DKB-Alternative: 29 Girokonten im BankingGeek-Test [2021]

Bei der DKB handelt es sich um einen beliebten Anbieter. Er stellt seinen Kunden immerhin eine Vielzahl an Finanzprodukten zur Verfügung. Dabei richtet sich sein Angebot nicht nur an Privatpersonen, sondern gleichermaßen an Unternehmer. Allerdings knüpft die DKB die Kontoeröffnung an gewisse Bedingungen. Erfüllst du diese nicht, wird es schwer, ein DKB-Girokonto zu erhalten. Es kann sich in diesem Fall für dich lohnen, dich nach einer Alternative umzusehen.

Was ist DKB (und wieso kann sich eine Alternative lohnen)?

Die DKB hat es sich um Ziel gesetzt, seinen Kunden ein intuitives Angebot zur Verfügung zu stellen. Dabei können Klienten bei der Bank von einer Vielzahl an Services Gebrauch machen. Doch für einige Kunden erweist sich die Bank als schlechte Wahl. Vor allem dann, wenn du Unternehmer bist, ist die Kontoeröffnung bei DKB an strikte Konditionen geknüpft.

So ist es nur bestimmten Berufsgruppen möglich, ein Geschäftskonto zu eröffnen. Auch Privatpersonen, die nicht fest angestellt sind, müssen bei DKB mit Einschränkungen rechnen. Die beliebteste Option, DKB-Cash, steht dir nur bei guter Bonität und dem Bezug eines regelmäßigen Gehalts zur Verfügung.

In diesen Punkten erweisen sich andere Banken als flexibler. Erfüllst du die Voraussetzungen von der DKB also nicht, ist es dir anzuraten, dich nach einer anderen Alternative umzusehen. Hierbei sind unter anderem ING DiBa, Norisbank und Commerzbank zu erwähnen. Ob sich ein kostenloses Girokonto bei diesen Banken für dich auszahlt, zeigt letzten Endes ein Bankenvergleich.

 

Worauf solltest du bei der Suche nach einer DKB-Alternative achten?

Sieh dir eine potenzielle DKB-Alternative genau an, bevor du eine Entscheidung triffst. Immerhin willst du eine Bank wählen, die zu dir passt. Überlege dir schon im Voraus, welche Finanzprodukte du nutzen möchtest. Danach richtet sich letzten Endes deine Priorität. In diesem Kapitel siehst du, auf welche Aspekte du bei der Auswahl deines Anbieters Rücksicht nehmen solltest.

Kosten und Gebühren

Zweifelsohne stellen die Kosten einen wichtigen Faktor dar. Immerhin bestimmen diese, wie viel Geld du pro Jahr für dein Konto ausgibst. In diesem Bereich ist nicht nur auf die Kontoführungsgebühr, sondern gleichermaßen auf Kosten für Transaktionen zu achten. Denn nicht immer ist mit einem Girokonto das kostenlose Abheben von Bargeld möglich.

Bei einigen Banken wird sogar jede Überweisung mit einer Gebühr belegt. Auch wenn die Kosten dafür oftmals im Cent-Bereich liegen, kommen mit der Zeit hohe Ausgaben zusammen. Um sich dieses Szenario zu ersparen, solltest du die betreffende DKB-Alternative genau unter die Lupe nehmen.

Konditionen

Bevor du dich für eine Bank entscheidest, solltest du dir genau anschauen, unter welchen Bedingungen die Leistungen angeboten werden.

Mindestgeldeingang

Hiermit ist der Betrag gemeint, der monatlich auf dein Konto überwiesen wird. Einige Anbieter setzen diesbezüglich einen Mindestbetrag voraus, damit dein Girokonto kostenlos bleibt. Außerdem ist es manchen Banken wichtig, dass das Geld von einer offiziellen Stelle aus – wie dem Arbeitgeber oder der Rentenversicherung – überwiesen wird. 

In solchen Fällen ist es notwendig, das Konto als Gehaltskonto zu führen. Überlege dir im Voraus, ob du das willst und ob dir das überhaupt möglich ist.

Geld abheben und Geld einzahlen

Das Geldabheben ist dir nicht immer kostenlos möglich. Manchmal steht dir diesbezüglich im Monat nur eine gewisse Zahl an Abhebungen zur Verfügung. Außerdem musst du dich bei einigen Anbietern auf bestimmte Geldautomaten beschränken. 

Mit dem Einzahlen sind ab einer gewissen Summe ebenfalls Gebühren verbunden. Manche Banken belasten sogar für jede Art der Einzahlung an Geldautomaten mit zusätzlichen Kosten. 

Willst du dein Konto also häufig zum Geldabheben oder zum Einzahlen von Geldbeträgen nutzen, solltest du dich über diesen Punkt informieren.

Debitkarte und Kreditkarte

Bei vielen Girokonten sind Debitkarten und Kreditkarten kostenlos beim Konto enthalten. In der Regel musst du für eine Visa-Kreditkarte ab dem ersten Jahr mit Zusatzkosten im zweistelligen Bereich rechnen. Die Gebühren hängen vom betreffenden Anbieter ab. 

Privat- oder Geschäftskonto

Privat- und Geschäftskonten unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Leistungen, aber auch der benötigten Voraussetzungen beachtlich. Einige Banken, wie die ING DiBa, stehen sogar nur Privatkunden zur Verfügung. Informiere dich vor der Kontoeröffnung also unbedingt über das Leistungsspektrum des betreffenden Anbieters. 

Leistungsumfang

Der Leistungsumfang kann bei den Banken stark fluktuieren. Einige Anbieter stehen dir nur online zur Verfügung, während du dich bei anderen Instituten in einer Filiale beraten lassen kannst. Für welche Option du dich entscheidest, bleibt letzten Endes dir und deinen Vorlieben überlassen.

Sicherheit

Sicherheit steht bei Bankgeschäften hoch im Kurs. Entscheide dich daher ausschließlich für Anbieter, die vertraulich mit deinen Daten umgehen. Alle Prozesse sollten verschlüsselt ablaufen. Außerdem muss der Einstieg ins Online-Banking so gestaltet sein, dass Dritte niemals Zugriff auf deine Kontodaten erhalten.

Kundenerfahrungen

Über die Kundenerfahrungen kannst du dir ein objektives Bild vom betreffenden Anbieter verschaffen. So siehst du, mit welchen Vor- oder Nachteilen du mit ihm rechnen kannst. Sieh dir diesbezüglich die Bewertungen auf unterschiedlichen Portalen an.

Support

Bei Fragen solltest du jederzeit die Möglichkeit haben, dich an einen Mitarbeiter zu wenden. Idealerweise kannst du dich sowohl schriftlich als auch telefonisch mit dem Team der Bank in Verbindung setzen. Die Kontaktinformationen sollten für dich bereits auf der Webseite klar ersichtlich sein.

Apps

Apps ermöglichen es dir, bequem ins Online-Banking einzusteigen. Auch kannst du mit ihnen Überweisungen vornehmen und TAN-Codes aktivieren. Wichtig ist hier eine sichere und intuitive Gestaltung der Software. Das Programm für dein Smartphone sollte dir kostenfrei zum Download zur Verfügung stehen.

Mobiles Bezahlen (Apple Pay und Google Pay)

Immer mehr Banken stellen dir Apple Pay und Google Pay zur Verfügung. Auf diese Weise ist es dir möglich, deine Einkäufe mit deine Smartphone zu bezahlen. Zu diesem Zweck erhältst du eine digitale Debitkarte. Du hast dein Girokonto auf dem mobilen Gerät jederzeit mit dabei und bleibst auf diese Weise flexibel.

Alles rund um die besten DKB-Alternativen

Es stehen dir mittlerweile viele Alternativen zum DKB-Girokonto zur Auswahl. In diesem Kapitel kannst du dir einen Überblick über deine Optionen verschaffen. Du siehst hier, welche Bank dir welche Leistungen zur Verfügung stellt und ob diese deinen Anforderungen entsprechen. Du findest mit unserer Unterstützung einen Anbieter, der zu dir passt.

  • Welche DKB-Alternative bietet das richtige Konto für dich?

    Folgende Anbieter haben im Test besonders gut abgeschnitten und sind als DKB-Alternative zu empfehlen:

    • Commerzbank:

    Hier stehen dir gleich vier Kontomodelle zur Auswahl. Dabei richtet sich ein Konto an Personen, die sich noch in Ausbildung befinden. Ein kostenloses Girokonto kannst du ebenfalls eröffnen – hier ist ein monatlicher Mindestgeldeingang von 700 Euro Voraussetzung. Bankgeschäfte lassen sich online und in der Filiale abwickeln. Marktstellung und Sicherheit erhielten im Test die beste Wertung.

    • ING DiBa:

    Dieser Anbieter stellt dir ein kostenloses Online-Girokonto zur Verfügung. Dabei zeichnet sich dieses durch eine unkomplizierte Führung aus. Willst du ein kostenloses Girokonto nutzen, ist auch in diesem Fall ein Mindestgeldeingang von 700 Euro im Monat erforderlich.

    Eröffnest du ein Konto bei ING DiBa, erhältst du eine kostenlose Girocard und eine Gratis-Visa-Kreditkarte mit dazu. Besonders gut schneidet ING DiBa in puncto Sicherheit und Mobile-Banking ab.

    • HypoVereinsbank:

    Diese Bank ist dir zu empfehlen, wenn du bei deinen Bankgeschäften auf eine persönliche Beratung in Filialen Wert legst. Du darfst dich hier über einen gut ausgebauten Kundenservice freuen. Auch in puncto Sicherheit und beim Mobile-Banking überzeugt der Anbieter auf ganzer Linie.

  • Welche deutschen DKB-Alternativen gibt es?

    Suchst du nach einer Alternative zum deutschen DKB-Girokonto, bist du bei folgenden Anbietern gut aufgehoben:

    • ING DiBa
    • norisbank
    • comdirect
    • Kontist
    • Tomorrow
    • Deutsche Bank
  • Gibt es kostenlose DKB-Alternativen?

    Bei diesen Anbietern kannst du ein kostenloses Girokonto ohne Konditionen eröffnen:

    • C24
    • FINOM
    • Openbank
    • Degussa Bank
    • N26

    Auch bei der Commerzbank, ING DiBa oder comdirect kannst du das Girokonto kostenfrei nutzen, wenn für einen monatlichen Geldeingang von mindestens 700 Euro gesorgt wird.

  • Welche DKB-Alternative ist am beliebtesten?

    Diese Banken sind als Alternativen zu DKB am beliebtesten:

    • Tomorrow
    • ING DiBa
    • Vivid Money
    • Kontist
    • Qonto
    • Commerzbank Holvi
  • GET THE BEST APPS IN YOUR INBOX

    Don't worry we don't spam

    We will be happy to hear your thoughts

    Hinterlasse einen Kommentar

    BankingGeek
    Logo