Max Benz

Geschäftsführer und Gründer

Max Benz hat einen Master of Science-Abschluss in Betriebswirtschaftslehre an der TU Dresden absolviert und ist Geschäftsführer von BankingGeek, einer Marke der LBC FInance UG. Er liebt es, die besten Finanzprodukte aller Art, wie Girokonten, Geschäftskonten, Kredite und Kreditkarten, zu finden.
Max Benz

Geschäftsführer und Gründer

Max Benz hat einen Master of Science-Abschluss in Betriebswirtschaftslehre an der TU Dresden absolviert und ist Geschäftsführer von BankingGeek, einer Marke der LBC FInance UG. Er liebt es, die besten Finanzprodukte aller Art, wie Girokonten, Geschäftskonten, Kredite und Kreditkarten, zu finden.

Geschäftskonto-Vergleich: Hier findest du das passende Business-Konto [inkl. Ratgeber]

Foto des Autors

Max Benz

Gründer von BankingGeek



Logo

Was ist ein Geschäftskono?

Ein Geschäftskonto ist ein spezielles Bankkonto, welches für die finanziellen Angelegenheiten und Transaktionen eines Unternehmens oder eines Selbstständigen eingerichtet wird. Im Gegensatz zu einem privaten Konto, welches hauptsächlich für die persönliche Finanzverwaltung genutzt wird, ist ein Geschäftskonto darauf ausgerichtet, den Zahlungsverkehr eines Gewerbes abzuwickeln. Es bietet Funktionen und Services, die auf die Bedürfnisse von Unternehmen zugeschnitten sind, wie beispielsweise die Möglichkeit, verschiedene Benutzer mit unterschiedlichen Zugriffsrechten zu verwalten, Buchhaltungssoftware zu integrieren oder Unternehmenskreditkarten zu führen. Während normale Kreditkarten primär für private Ausgaben und eventuell für kleine geschäftliche Ausgaben geeignet sind, ermöglicht ein Geschäftskonto eine klare Trennung zwischen Unternehmens- und Privatfinanzen, was für die Buchführung und steuerliche Angelegenheiten essenziell ist.


Beste Geschäftskonten im Vergleich (April 2024)

Wir haben 0 Geschäftskonten verglichen und dabei haben es die folgenden 10 Konten in unsere Übersicht im April geschafft:

    FYRST BASE

    4,5/5
    ★★★★★
    ★★★★★
    Kontoführungsgebühren pro Monat 0 €

    Details

    FYRST COMPLETE

    4,3/5
    ★★★★★
    ★★★★★
    Kontoführungsgebühren pro Monat 10 €

    Details

    Commerzbank KlassikGeschäftskonto

    4,2/5
    ★★★★★
    ★★★★★
    Kontoführungsgebühren pro Monat 12,90 €

    Details

    Commerzbank PremiumGeschäftskonto

    4,2/5
    ★★★★★
    ★★★★★
    Kontoführungsgebühren pro Monat 29,90 €

    Details

    Deutsche Bank Business PremiumKonto

    4,2/5
    ★★★★★
    ★★★★★
    Kontoführungsgebühren pro Monat 34,90 €

    Details

    Folgende Geschaeftskonten haben wir ebenfalls verglichen: Qonto Business, Qonto Enterprise, Postbank Business Giro, Deutsche Bank Business BasicKonto, N26 Business Smart, N26 Business You, N26 Business Metal, Postbank Business Giro aktiv, Postbank Business Giro aktiv plus, HypoVereinsbank HVB BusinessKonto 4You, Kontist Duo, Kontist Premium, Kontist Complete, bunq Easy Green, bunq Easy Money, TARGOBANK Business-Konto Komfort, TARGOBANK Business-Konto Premium, GRENKE GRENKE Business, N26 Business Standard, Finom Solo, Finom Start, Finom Premium, TARGOBANK Business-Konto Plus, Kontist Free, GRENKE GRENKE Business Professional, GRENKE GRENKE Business Premium, Holvi Lite, Holvi Pro, Holvi Pro+, bunq Easy Bank, Revolut Ultimate, Revolut Basic, Revolut Professional, Revolut Grow, Revolut Enterprise, bunq Easy Savings, Revolut Scale und Wallester Business.

    Welche Kriterien sind beim Vergleich von Geschäftskonten besonders wichtig?

    Beim Vergleich von Geschäftskonten sind besonders die Gebühren, Leistungen wie Karten und digitales Bezahlen, Finanzierungsangebote, Bargeldmanagement, Auslandszahlungsverkehr, Features wie Buchhaltungsintegrationen und Servicequalität wichtig.

    • Gebühren: Prüfe die Kontoführungsgebühren, Kosten für Buchungen und weitere Gebühren, die anfallen können.
    • Leistungen: Sieh dir an, welche Karten angeboten werden und ob digitales Bezahlen unterstützt wird.
    • Finanzierungsangebote: Informiere dich über Kreditmöglichkeiten und andere Finanzierungsangebote der Bank.
    • Bargeldmanagement: Beachte die Möglichkeiten und Kosten für Bargeldeinzahlungen und -abhebungen.
    • Auslandszahlungsverkehr: Wichtig für Unternehmen mit internationalen Geschäftsbeziehungen sind die Konditionen für den Auslandszahlungsverkehr.
    • Features: Zusatzfunktionen wie die Integration von Buchhaltungssoftware können den administrativen Aufwand reduzieren.
    • Servicequalität: Guter Service und Support sind entscheidend, schaue daher auf die Verfügbarkeit und Qualität des Kundendienstes.

    icon

    Geeky Tipp

    Bei der Auswahl des Geschäftskontos solltest du dein Nutzerverhalten berücksichtigen. Auf diese Weise findest du ein Kontomodell, das deinen Bedürfnissen entspricht.

    Wie eröffne ich ein Geschäftskonto?

    Um ein Geschäftskonto erfolgreich zu eröffnen, ist es essenziell, sich vorab gründlich mit den Voraussetzungen auseinanderzusetzen und die notwendigen Vorbereitungen zu treffen. Dazu gehört unter anderem der Nachweis über eine Gründung oder eine bald erfolgende Gründung deines Unternehmens.

    Zudem ist eine positive Einstufung bei der Schufa notwendig, um die Vertrauenswürdigkeit gegenüber der Bank zu signalisieren. Ein weiteres Kriterium ist die Volljährigkeit des Kontoinhabers. Für deutsche Staatsbürger besteht zudem die Möglichkeit, ein Geschäftskonto zu eröffnen, während bei Personengesellschaften ein Gesellschaftsvertrag vorzulegen ist.

    Nachdem du dich mit diesen Voraussetzungen vertraut gemacht hast, folgt der Ablauf der Kontoeröffnung. Zunächst wählst du den Anbieter, der am besten zu deinen Bedürfnissen passt. Anschließend füllst du das Antragsformular aus. Dieser Schritt erfordert deine Unterschrift, selbst wenn es sich um ein kostenloses Konto handelt.

    Die letzte Etappe im Prozess ist die Bestätigung deiner Identität. Dies kann entweder in einer Filiale der Bank, bei der Post oder online mittels des Videoident-Verfahrens erfolgen. Hierbei präsentierst du deinen Personalausweis, um deine Angaben zu verifizieren.

    FinTechs erweisen sich als interessante Alternative zu klassischen Banken – denn bei den jungen Anbietern ist es oft möglich, ein Geschäftskonto mit integrierter Buchhaltungssoftware zu eröffnen. Dies erleichtert dir die Steuererklärung.

    Profilbild des Experten Max Benz

    Max Benz, Geschäftsführer der LBC Finance UG (haftungsbeschränkt)

    Welche Gebühren fallen für ein Geschäftskonto an?

    Für Geschäftskonten fallen folgende Gebühren für Kontoführung und Karten an:

    GeschäftskontoKontoführungsgebührenGirocardDebitkarteKreditkarte
    FYRST BASE 0 € 0 € - 0 € (im 1. Jahr, danach 30 €/Jahr)
    FYRST COMPLETE 10 € 0 € - 0 € (im 1. Jahr, danach 30 €/Jahr)
    Commerzbank KlassikGeschäftskonto 12.90 € 0.00 € - 79,90 € pro Jahr
    Commerzbank PremiumGeschäftskonto 29.90 € 0.00 € - Inklusive
    Deutsche Bank Business PremiumKonto 34.90 € 0.00 € - 0.00 €
    Deutsche Bank Business ClassicKonto 19.90 € 0.00 € - 0.00 €
    Qonto Basic 9 € - - -
    Qonto Smart 19.00 € - - -
    Qonto Premium 39.00 € - - -
    Qonto Essential 29 € - - -

    Auf welche zusätzlichen Kosten sollte ich bei meinem Geschäftskonto achten?

    Neben den Kontoführungsgebühren solltest du besonders auf Kosten für beleghafte Zahlungen, Gebühren für Kredit- und Debitkarten, Auslandstransaktionsgebühren, Geldabhebegebühren und Transaktionskosten achten.

    Beleghafte Zahlungen können aufgrund des höheren Bearbeitungsaufwands der Bank einige Euro kosten. Die Nutzung von Kredit- und Debitkarten kann ebenfalls zu zusätzlichen Ausgaben führen, weshalb eine genaue Bedarfsprüfung wichtig ist. Auslandstransaktionen ziehen oft Gebühren nach sich, insbesondere bei Zahlungen in Fremdwährung.

    Auch das Abheben von Bargeld mit einer Kreditkarte kann teuer werden. Da die Gebühren für Transaktionen, sei es Ein- oder Auszahlungen, von Bank zu Bank variieren, empfiehlt sich ein Vergleich der Konditionen verschiedener Anbieter, um die Kosten zu minimieren.

    Weitere Informationen über das Geschäftskonto

    Was sind die Unterschiede zwischen Privat- und Geschäftskonto?

    Die Unterschiede zwischen Privat- und Geschäftskonto liegen hauptsächlich in ihrer Ausrichtung und den gebotenen Funktionen. Ein Privatkonto bietet eine begrenzte Zahl an Funktionen wie Geldabhebungen, Online-Überweisungen und den Empfang von Zahlungen, was für den alltäglichen privaten Gebrauch konzipiert ist. Die Gebühren für ein privates Girokonto sind dabei vergleichsweise gering.

    Ein Geschäftskonto hingegen ist speziell für den unternehmerischen Bereich ausgelegt und bietet Funktionen, die einen umfassenden Überblick über Einnahmen und Ausgaben ermöglichen. Dies erleichtert nicht nur die Buchhaltung und das Finanzmanagement, sondern verbessert auch die Kreditwürdigkeit bei der Beantragung von Darlehen. Zudem verfügen einige Geschäftskonten über integrierte Buchhaltungsfunktionen, die speziell für Unternehmer und Freiberufler entwickelt wurden, um den administrativen Aufwand zu minimieren.

    Was ist das beste Geschäftskonto im Vergleich?

    Keine Daten gefunden.

    Welche Arten von Geschäftskonten gibt es?

    Es gibt verschiedene Arten von Geschäftskonten, die deinen Bedürfnissen und dem persönlichen Nutzerverhalten gerecht werden können. Ein Geschäftskonto für Freiberufler und Selbstständige zeichnet sich durch vergleichsweise geringe Gebühren aus und erleichtert den Zugang zu Dispo- und Sofortkrediten. Banken wie die Deutsche Bank und N26 bieten speziell für Kleinunternehmer konzipierte Konten an, inklusive EC-Karte.

    Für die Gründung einer GbR mit mehreren Geschäftspartnern ist ein Gemeinschaftskonto sinnvoll, das einen klaren Überblick über alle Transaktionen bietet und die Bezahlung der Partner vereinfacht. UGs und GmbHs hingegen benötigen ein Konto, das einen umfassenderen Service bietet, da diese Unternehmensformen in der Regel größer sind und komplexere Anforderungen haben. Das richtige Geschäftskonto sollte in diesem Fall die Buchhaltung vereinfachen und effizient gestalten.

    Die wichtigsten Fragen und Antworten rund um Geschäftskonten

    Bist du auf der Suche nach einem Geschäftskonto, siehst du dich unter Umständen mit folgenden Fragen konfrontiert. In diesem Kapitel erhältst du einen fundierten Überblick über häufige Fragen zum Geschäftskonto.

    Wann braucht man ein Geschäftskonto?

    Ein Geschäftskonto wird insbesondere für Kapitalgesellschaften benötigt, ist aber auch für die meisten Unternehmer praktisch, um private und geschäftliche Transaktionen zu trennen. Kapitalgesellschaften sind gesetzlich zur Führung eines Geschäftskontos verpflichtet. Für Einzelunternehmer und Freiberufler bietet ein Geschäftskonto Vorteile bei der Übersicht von Einnahmen und Ausgaben und erleichtert die Einkommenssteuererklärung. Banken stellen in der Regel problemlos ein Geschäftskonto zur Verfügung, wobei die Konditionen variieren können.

    Besteht eine gesetzliche Nachweispflicht für geschäftliche Girokonten?

    Nur der geschäftliche Zahlungsverkehr muss gesetzlich nachgewiesen werden. Konkret heißt das, dass du die einzelnen Transaktionen mit einer Quittung belegen sollst. Freiberufler und Selbstständige sollten stets auf die Vollständigkeit ihrer Unterlagen bei der Buchhaltung achten. Und das gilt unabhängig von der Art und Anzahl der Konten.

    Ist eine Neobank als Geschäftskonto sicher genug?

    Ja, eine Neobank kann als Geschäftskonto sicher genug sein, wenn bestimmte Kriterien erfüllt sind. Bevor du dich für eine Neobank entscheidest, ist es wichtig, den Anbieter genau zu prüfen. Informiere dich über die Gründer und bestehende Kooperationen, um ein Gefühl für die Seriosität und Stabilität der Bank zu bekommen. Ein wesentlicher Aspekt ist der Unternehmenssitz: Befindet sich die Bank in der EU, unterliegt sie der strengen Finanzregulation der Europäischen Union, was ein hohes Maß an Sicherheit bietet.
    Ein weiterer entscheidender Faktor ist die Einlagensicherung. Diese garantiert, dass Einlagen bis zu einem Betrag von 100.000 Euro pro Person auch im Falle einer Insolvenz der Bank geschützt sind. Um die Sicherheit deines Geschäftskontos bei einer Neobank zu bewerten, solltest du zudem die Erfahrungen ehemaliger Kunden betrachten und Bewertungen auf Testportalen einbeziehen. Dies gibt dir Aufschluss über die Qualität und Zuverlässigkeit des Anbieters.

    Ist ein Geschäftskonto mit Buchhaltungssoftware sinnvoll?

    Ja, ein Geschäftskonto mit Buchhaltungssoftware ist sinnvoll, besonders um Arbeit und Mühen bei der Einkommenssteuererklärung zu ersparen. Diese Funktion ist vor allem für Jungunternehmer vorteilhaft, die sich häufig erst mit dem Thema Buchhaltung vertraut machen müssen. Wenn du bereits eine Buchhaltungssoftware nutzt, solltest du ein Konto wählen, das eine Integration ermöglicht. Andernfalls kannst du natürlich auch ein Geschäftskonto ohne Buchhaltungstool nutzen. Letztendlich hängt die Entscheidung für oder gegen ein Firmenkonto mit Buchhaltungssoftware von deinen persönlichen Vorlieben und Anforderungen ab.

    Gibt es kostenlose Geschäftskonten?

    Ja, es gibt kostenlose Geschäftskonten, z. B.: N26 Business Standard, Kontist Free, Revolut Basic, Finom Solo und FYRST BASE.

    Gibt es Geschäftskonten trotz SCHUFA-Eintrag?

    Ja, es gibt Geschäftskonten trotz SCHUFA-Eintrag, z. B.: Qonto Basic, Kontist Free, bunq Easy Bank, Revolut Basic und Finom Solo.

    Gibt es Geschäftskonten, die besonders für Start-ups oder Kleinunternehmer geeignet sind?

    Für Start-ups und Kleinunternehmer gibt es tatsächlich spezielle Geschäftskonten, die ihren Bedürfnissen entsprechen. Solche Konten zeichnen sich durch niedrige Kontoführungsgebühren und digitale Zahlungsoptionen aus. Beispiele hierfür sind Finom Start, N26 Business Smart und FYRST Base, die günstige Konditionen und funktionale Features wie kostenlose Buchungen, Debit-Karten und Rechnungstools bieten.

    Mehr zum Autor:

    Foto des Autors

    Max Benz

    Gründer von BankingGeek

    Max Benz hat einen Master of Science-Abschluss in Betriebswirtschaftslehre an der TU Dresden absolviert und ist Geschäftsführer von BankingGeek, einer Marke der LBC FInance UG. Er liebt es, die besten Finanzprodukte aller Art, wie Girokonten, Geschäftskonten, Kredite und Kreditkarten, zu finden.