Kostenloses Geschäftskonto: Diese Anbieter gibt es (und darauf musst du achten)

Ein Geschäftskonto ist für Unternehmer mit zahlreichen Vorteilen verbunden. Dabei stehen dir mittlerweile etliche Varianten jenes Kontos zur Auswahl. Du kannst in diesem Fall leicht den Überblick verlieren. Dies gilt vor allem dann, wenn du nicht weißt, auf welche Aspekte du achten musst. Diesbezüglich bringt jener Beitrag Licht ins Dunkel. 

Du erfährst hier, wann sich ein Geschäftskonto als sinnvoll erweist, auf welche Aspekte du bei der Auswahl achten musst und wie du eine kostenlose Option findest.

Was ist ein kostenloses Geschäftskonto?

Ein kostenloses Geschäftskonto verlangt für die Kontoführung keinerlei Gebühren ab. Du musst alleine für den Besitz des Kontos also nichts bezahlen. Dieser Aspekt wird von vielen Unternehmern begrüßt. Immerhin wollen diese ihre geschäftlichen Ausgaben so gering wie möglich halten.

Allerdings ist auch bei dieser Art von Konto Vorsicht geboten. So können durchaus Kosten beim Tätigen von Überweisungen, dem Abheben von Bargeld sowie bei einzelnen Transaktionen anfallen. In diesem Kontext empfiehlt es sich, auf das Kleingedruckte zu achten.

Sie dir genau an, in welchen Bereichen die Bank Gebühren erhebt. Auf diese Weise ist es dir möglich, unangenehme Überraschungen zu vermeiden.

Unser großer BankingGeek-Vergleich: Kostenlose Geschäftskonten

Girokonto-Vergleich
  • Alle anzeigen
  • Am beliebtesten
1 DKB

DKB

Das DKB Cash ist das einzige komplett kostenlose Girokonto in Deutschland, das mit einer echten Kreditkarte mit einem Zahlungsziel von 30 Tagen ohne Fremdwährungsgebühr ausgestattet ist. Als Aktivkunde (Neukunde im 1. Jahr oder monatlicher Geldeingang von 700 Euro) fallen für die üblichen Bankgeschäfte tatsächlich keine Gebühren an. 
8.2
Kostenloses Konto und Kreditkarte und nachhaltiges Banking.
Das DKB Cash-Girokonto unterteilt seine Privatkunden in zwei Kategorien: Aktiv- und Passivkunden. Aktivkunden sind Nutzer, die einen monatlichen Geldeingang von mindestens 700 Euro verzeichnen. Diese genießen den vollen Service-Umfang des Online-Girokontos: weltweit kostenlose Bezahlung und Bargeldabhebung, kostenfreies Notfallpaket im Ausland, niedriger Dispozins und eine Guthabenverzinsung auf dem Tagesgeldkonto. Die Bargeldabhebungen müssen sich jedoch jeweils auf eine Mindestsumme von 50 Euro pro Abhebung belaufen. Die DKB stuft alle Neukunden für 1 Jahr automatisch als Aktivkunde ein, sodass du diese Vorteile auch genießen kannst, wenn du die eigentlichen Rahmenbedingungen nicht erfüllst.

Die DKB setzt mittlerweile auch auf soziale Verantwortung in ihren Bankgeschäften und investiert in nachhaltige Projekte in ganz Deutschland, wie z.B. in Windräder, Kitas, Schulen und Krankenhäuser. 75 % der Bilanzsumme wird in Kommunen, Unternehmen und Haushalte in Deutschland investiert.
Sicherheit
8.2
Beliebtheit
8.0
Marktstellung
8.0
Kundenservice
8.0
Mobile
9.0
PROS:
  • Dauerhaft kostenloses Girokonto mit kostenloser Visa-Kreditkarte mit einem Zahlungsziel von 30 Tagen.
  • Weltweit keine Fremdwährungsgebühr auf Abhebungen und Zahlungen mit dem Aktiv-Kundenstatus (monatlicher Mindestgeldeingang von 700 Euro).
  • Bargeldeinzahlungen mit einem in der DKB App generierten Scan-Code ebenfalls kostenfrei.
  • Überziehung deines Kontos mit (geduldetem) Dispokredit für Passiv- und Aktivkunden möglich.
  • 75 % der DKB Bilanzsumme wird nachhaltig für Kommunen, Unternehmen und Haushalte in Deutschland investiert.
CONS:
  • Aufteilung in Aktiv- und Passivkunden mit unterschiedlichen Vorteilen.
  • Mindestgeldeingang von mindestens 700 Euro pro Monat für kostenlose Nutzung des Girokontos.
  • Bargeldeinzahlungen nur bei anderen Kreditinstituten oder bei Einzelhändlern möglich.
  • Bargeldabhebungen müssen mindestens 50 Euro betragen, sonst ist keine Abhebung möglich
2 N26

N26

N26 ist ein Online-Girokonto mit innovativen Features wie Moneybeam für modernes, digitales Banking. Besonders die zahlreichen Features und das unkomplizierte Mobile Banking machen das Konto so beliebt. Beachten musst du allerdings, dass die Maestro-Karte keine EC-Karte ersetzt. Das Abheben und Einzahlen von Bargeld ist in Einzelhandels-Filiale möglich. Für das Online-Banking gibt es mittlerweile auch ein Web-Interface.
7.9
Für alle Bedürfnisse das passende Girokonto.
Das Berliner Start-up N26 ist eines der bekanntesten Fintechs am Markt. Das Angebot umfasst mittlerweile jeweils drei unterschiedliche Kontoarten für Privatkunden und Unternehmen. Alle Optionen kommen mit einer dazugehörigen Maestro- und Mastercard. Die Kontoführungsgebühren liegen je nach gewählter Option zwischen 0,00 Euro und 16,90 Euro monatlich. Das Premiumkonto bietet dabei viele Extras wie Reiseversicherungen und allgemeine Versicherungen für Carsharing, E-Scooter, Wintersport, Mietautos und Handy.

Die N26 räumt dir einen Überziehungsrahmen von bis zu 10.000 Euro ein, den du einfach in der App vorab beantragen kannst. Solltest du diesen Dispokredit in Anspruch nehmen, musst du mit 8,9 % an Zinsen einrechnen. Außerdem kannst du auch Bareinzahlungen über Cash26 tätigen. Monatlich sind hier 100 Euro gebührenfrei, danach wird eine Gebühr über 1,5 % berechnet.

Du kannst deine Online-Bankinggeschäfte auch an deinem PC mit der übersichtlichen Weboberfläche nutzen. Einige innovative Extras wie beispielsweise Moneybeams, das Versenden von Geld zwischen N26 Nutzern, ist nur innerhalb der App möglich. Moneybeams sind auf bis zu 1.000 Euro am Tag beschränkt.
Sicherheit
7.1
Beliebtheit
9.2
Marktstellung
7.7
Kundenservice
6.0
Mobile
9.0
PROS:
  • Mobiles Bezahlen mit Apple Pay und Google Pay.
  • Einzahlungen auf das Konto sind bis 100 Euro monatlich gebührenfrei über Cash26 möglich. Danach werden dir 1,5 Prozent des eingezahlten Betrages berechnet.
  • Du kannst das Konto auch zusätzlich zum Smartphone über die intuitive Web-App nutzen.
  • Du kannst einen Dispokredit von bis 10.000 Euro zu einem Zinssatz von 8,9% beantragen.
  • Moneybeams: Geldversand von bis zu 1.000 Euro täglich zwischen N26-Nutzern.
CONS:
  • Mit dem n26 smart Konto kannst du weltweit lediglich 3 Mal pro Monat Geld mit deiner Mastercard abheben.
  • MaestroCard ohne girocard-Funktionalität.
  • Gebühren in Höhe von 30 Euro, wenn du dein N26 Girokonto als Verrechnungskonto einer anderen Kreditkarte einträgst.
  • Fremdwährungsgebühr in Höhe von 1,7 % für alle Bargeldabhebungen im Ausland.
3 Revolut

Revolut

Revolut bietet dir eine Visa-Debitkarte, die auch als Giro- und Währungskonto fungiert. Du kannst weltweit bis zu 200 Euro monatlich, auf höchstens 5 Abhebungen beschränkt, abheben. Zahlungen in Fremdwährungen sind somit komplett gebührenfrei und du kannst mit deinen frei wählbaren Währungskonten jederzeit gebührenfrei Währungen tauschen.
7.6
Revolut hat alle Geldsachen in einer App gebündelt und bietet dir mit seinen Privat- und Firmenkonten eine einfache Finanzführung. Deine monatliche Einnahmen und Ausgaben behältst du mit dem integrierten Budgetplaner und der integrierten Analysefunktion ganz einfach im Blick. Mit individuell eingerichteten „Vaults“ kannst du Geld für bestimmte Zwecke sparen.

Die App bietet dir außerdem Zusatzfunktionen wie den Abschluss einer günstigen Handy- oder Reisekrankenversicherung. Auch der Kauf von Kryptowährungen oder Gold ist problemlos und einfach über die App möglich.

Aktuell kannst du auch jederzeit gebührenfrei bis zu 6.000 Euro in über 30 Währungen in der App tauschen. Danach fallen vertretbare Gebühren in Höhe von 0,5 % an. Außerdem kannst du Zahlungen in über 150 Währungen zu Interbank-Wechselkursen tätigen.

Revolut legt auch Wert auf soziales Engagement und hat daher Partnerschaften mit lokalen und globalen Wohltätigkeitsorganisationen aufgebaut. So kannst du per Klick an deine bevorzugte Organisation spenden.
Sicherheit
6.5
Beliebtheit
9.2
Marktstellung
6.8
Kundenservice
6.0
Mobile
9.0
PROS:
  • Basiskonto dauerhaft gebührenfrei - egal ob du die Karte nutzt oder nicht.
  • Vollwertige Girokonten-Funktionen: Überweisungen und Daueraufträge mit deiner britischen oder litauischen IBAN und BIC, Beantragung einer zusätzlichen Maestro-Karte möglich.
  • Kostenfreie Unterkonten für Währungsumtausch, wählbar aus 30 unterschiedlichen Währungen, gebührenfreie Zahlung in über 150 Währungen.
  • Du kannst für Online-Zahlungen eine einmalige Kartennummer generieren lassen und deine Daten so zusätzlich schützen.
  • Integration von Fremdkonten, sodass du all deine Konten von einem zentralen Punkt aus verwalten kannst.
CONS:
  • Relativ junge Bank, Gründungsjahr 2015, Veränderung in der Gebührenstruktur daher voraussichtlich absehbar.
  • Reines Prepaid Konto, es gibt also keinen flexiblen Verfügungsrahmen und keinen Kreditrahmen.
  • Britische oder Litauische IBAN kann zu Einschränkungen bei Lastschriften führen.
  • Revolut verfügt über keine deutsche Bankenlizenz und hat keine deutsche Partnerbank.
4 Kontist

Kontist

Das Kontist-Geschäftskonto wurde von Selbstständigen für Selbstständige entwickelt und bietet dieser Zielgruppe einen einfachen und Überblick über den aktuellen Netto-Verdienst und eine erleichterte Buchhaltungsführung in der Premiumversion. Alle Finanzangelegenheiten rund um dein Geschäft, wie Belegerfassung, Steuererfassung, Rechnungs- und Angebotserstellung kannst du bequem per App regeln. Die App übernimmt dann je nach Kontooption viele dieser Aufgaben automatisch für dich.
7.0
Geschäfts-Banking Plus: synchronisierte Buchhaltung und Real-Time Steuerschätzung in einer App.
Der deutsche Anbieter Kontist hat sein Angebot auf Selbständige und Freelancer zugeschnitten. Aktuell gibt es daher keine Kontooptionen für Privatkunden. Das Kontist-Geschäftskonto ist Girokonto und Buchhaltungssoftware in einer App zusammengeführt: Alle Einnahmen und Ausgaben werden direkt automatisch kategorisiert und die entsprechenden Steuerbeträge automatisch in virtuelle Rücklagekonten abgelegt.

Der Kontist Buchhaltungs-Booster erinnert dich bei jeder Zahlung daran, die entsprechende Quittung sofort zu scannen, damit die Echtzeit-Synchronisierung zwischen deinem Bankkonto und deiner Buchhaltung gewährleistet ist. Die Buchhaltungs-Software berechnet für dich automatisch die Umsatzsteuer und die geschätzte Einkommensteuer, sodass du jederzeit einen realitätsnahen Überblick über deinen Netto-Ertrag und deine Steuerschuld hast.

Kontist bietet dir drei unterschiedliche Kontovarianten: Kontist Free zeichnet eine kostenlose Kontoführung, kostenlose SEPA-Überweisungen und eine kostenlose virtuelle Mastercard aus. Das Kontist Premium-Konto für 9 Euro monatlich kommt mit einer physischen und virtuellen Mastercard, der Steuerberechnung in Echtzeit, den automatischen Rücklagenkonten, dem Buchhaltungs-Booster und die Buchhaltungssoftware lexoffice ist im 1. Jahr kostenlos. Kontist Duo kostet dich 12 Euro monatlich und ermöglicht dir die dynamische Steuervorauszahlung via ELSTER und die Möglichkeit, unbegrenzt Rechnungen und Angebote zu schreiben.
Sicherheit
7.1
Beliebtheit
9.4
Marktstellung
2.1
Kundenservice
6.0
Mobile
10.0
PROS:
  • Umfassende Finanztools: Synchronisierte Buchhaltung, Real-Time-Steuerschätzung und automatische Liquiditätsanalyse für dein Krisenmanagement.
  • Abgestimmtes Geschäftskonto für Selbstständige, Freiberufler und Kleinunternehmen.
  • Viele integrierte Funktionen für die Buchhaltung sowie individuelle Integration aller großen Buchhaltungssysteme möglich.
  • Sicheres und 100 % papierloses mobiles Banking per App.
CONS:
  • Keine Bargeldeinzahlungen und Erteilung von Lastschriftaufträgen möglich.
  • Für alle Bargeldabhebungen entfällt eine Gebühr über 2 Euro je Abhebung.
  • Du bekommst lediglich eine Debit-Mastercard, jedoch keine girocard.
  • Keine eigene Vollbanklizenz, jedoch Partnerbank der Solaris Bank.
  • Kontoeröffnung nicht für juristische Personengesellschaften oder Privatpersonen möglich.
5 FINOM

FINOM

FINOM bietet für Solo-Selbständige ein kostenloses Online-Geschäftskonto und drei weitere Geschäftskonten für Unternehmen ab 14,99 Euro pro Monat (bei jährlicher Zahlweise). Alle Konten haben eine deutsche IBAN und lassen dich Wallets/Unterkonten erstellen. Auch eine physische Visa Card und unendlich viele virtuelle Karten sind je nach Kontomodell enthalten. Deine Bankgeschäfte führst du bequem per App auf deinem Smartphone aus. Der professionelle Rechnungsservice von FINOM kann auch ohne Konto gebucht werden.
6.0
Finanzservice mit Geschäftskonto, Rechnungssoftware und integrierter Buchhaltungssoftware.
FINOM bietet dir als Selbstständiger eine Kombination aus Online-Banking per App oder Web-App mit einer browserbasierten Buchhaltungssoftware und der Möglichkeit für Multibanking. Das Buchhaltungstool ermöglicht dir das Erstellen, Versenden und Verwalten von Rechnungen. Außerdem kannst du alle üblichen Kontodienstleistungen wie z. B. Bargeldeinzahlungen und -abhebungen, Überweisungen und Daueraufträge durchführen.

Dein Geschäftskonto kommt mit einer deutschen IBAN. Zusätzlich erhältst du eine kostenlose physische Visa-Karte sowie unbegrenzt viele virtuelle Kreditkarten.

Du kannst aktuell aus vier unterschiedlichen Geschäftskonten wählen. Die Konditionen und die Ausstattung der einzelnen Kontenmodelle unterscheiden sich im Wesentlichen durch die Anzahl der kostenlosen Abhebungen, Freiposten, Kontokarten, Nutzerzugänge und Unterkonten. Die monatliche Kontoführungsgebühren liegen zwischen 0 Euro und 185 Euro bei dem monatlichen Zahlungsmodell. Wählst du das Jahresmodell, liegen die Gebühren zwischen 0 Euro und 129,99 Euro.
Sicherheit
5.3
Beliebtheit
8.8
Marktstellung
2.5
Kundenservice
6.0
Mobile
7.0
PROS:
  • Möglichkeit, Unterkonten oder Wallets anzulegen.
  • Option, das Konto für mehrere Benutzer mit unterschiedlichen Zugriffsrechten freizuschalten.
  • Multibankingfeature für eine bessere Finanzübersicht und volle Liquiditätskontrolle.
  • Flexible Kontoführung möglich - monatlich oder jährlich kündbar.
  • Durch Kooperation mit der Solarisbank erhältst du eine deutsche IBAN.
  • Du kannst alle Kontomodellen 30 Tage kostenlos testen.
CONS:
  • Keine kostenlose Kontoversion, die Gebühren liegen bei einer monatlichen Zahlweise zwischen 21,41 Euro und 185,70 Euro oder bei jährlicher Zahlung zwischen 14,99 Euro und 129,99 Euro.
  • Einzahlungen sind nur per Überweisung möglich, Bargeldeinzahlungen sind nicht möglich.
  • Keine Möglichkeit für Massenzahlungen, wie z.B. Sammelüberweisungen.
  • Keine Integrationsmöglichkeit von Buchhaltungssoftware.
6 PayCenter

PayCenter

Die PayCenter GmbH ist eine Direktbank, die ein Onlinekonto für private und gewerbliche Kunden bietet. Das Konto ist mit einer Prepaid-Mastercard ausgestattet und kann bis zu einem gewissen Betrag pfändungsfrei eingestellt werden. Monatlich fällt eine Kontoführungsgebühr von 5 Euro an.
5.6
Verwandle dein Online-Konto einfach und schnell in ein Pfändungskonto.
Dein Online-Konto bei der PayCenter GmbH kommt mit deutscher IBAN und einer Mastercard-Debitkarte. Du kannst es als Privatperson oder als Unternehmen nutzen. Alle üblichen Funktionen eines Bankkontos wie Überweisungen, Anlage von Daueraufträgen und bargeldloses Bezahlen sind ebenfalls enthalten. Mit deiner Bankkarte kannst du an allen NFC-fähigen Bezahlterminals kontaktlos bezahlen.

Eine Besonderheit des PayCenter-Kontos ist, dass du es in ein Pfändungsschutzkonto (P-Konto) umwandeln kannst. So kannst du dein Bankguthaben in einer Höhe bis zu 1.073,88 Euro vor Pfändungen schützen. Dieser Vorgang wird von der PayCenter GmbH nicht an die SCHUFA gemeldet. Bei Fragen hierzu steht dir das Personal kostenfrei zur Seite.

Du kannst auf dein Online-Konto mit deinem Computer über die Weboberfläche zugreifen oder dir die App auf dein Smartphone herunterladen, um all deine Bankgeschäfte bequem und jederzeit auszuführen.

Die PayCenter GmbH hat ihren Ursprung in der Schwäbischen Bank und wurde 2012 von der BaFin als erstes E-Geldinstitut mit eigener Bankleitzahl lizenziert.
Sicherheit
9.4
Beliebtheit
6.0
Marktstellung
1.7
Kundenservice
6.0
Mobile
0.0
PROS:
  • Kundenservice von Montag bis Freitag zwischen 7:30 Uhr und 18:30 Uhr, sowie am Samstag von 10:00 bis 14:00 Uhr telefonisch erreichbar
  • Einfache Umwandlung deines Online-Kontos in ein P-Konto mit einem Pfändungsschutz bis zu 1.073,88 Euro.
  • Hoher zertifizierter Sicherheitsstandard durch PCI DSS und TÜV SÜD nach ISO/IEC 2700.
  • Alle Anträge werden angenommen, keine Ablehnung bei schlechter SCHUFA oder Insolvenz.
CONS:
  • Weltweite Bargeldabhebungen kosten 5 Euro pro Abhebung.
  • Online-Konto auf Guthabenbasis (keine Option für einen Dispokredit).
  • Reine Direktbank (keine persönliche Beratung in Filialen).
  • Hohe Gebühren: monatliche Kosten für die Debit Mastercard: 6,50 Euro, Aktivierungsentgelt für girocard von 39 Euro, erforderliche Erstaufladung über 200 Euro für Kontoeröffnung. Für Unternehmer beläuft sich die Aktivierungsgebühr auf 98 Euro.
7 FYRST

FYRST

Das FYRST-Geschäftskonto bietet Bankleistungen für Unternehmen, Selbstständige, Freiberufler und Gründer an. Du kannst dein Konto komplett digital über die App steuern oder aber über den Browser am PC. Das digitale Geschäftskonto bietet dir die Option, gegen Gebühren Bargeld an Automaten der CashGroup einzuzahlen oder abzuheben.
5.1
Digitales Business-Banking mit zusätzlichen Lösungen für die Finanzverwaltung.
Bei FYRST hast du die Wahl aus zwei unterschiedlichen Kontomodellen: das BASE-Konto richtet sich vor allem an Kleinunternehmer und Gründer mit wenig Kontobewegung und ist kostenlos. Es bietet dir eine begrenzte Anzahl an beleglosen Buchungen und eine EC-Karte für gebührenpflichtige Bargeldeinzahlungen und -abhebungen. Außerdem kannst du mit dem Konto unter anderem gebührenpflichtige Echtzeit-Überweisungen, SEPA-Firmenlastschriftmandate sowie beleghafte Buchungen ausführen und hast die Option für einen Geschäfts- oder Kontokorrentkredit.

Benötigst du eine höhere Anzahl an monatlichen Transaktionen, kannst du jederzeit auf das Geschäftskonto COMPLETE für 10 Euro im Monat upgraden. Dieses Konto ermöglicht es dir, mehr kostenfreie Buchungen vorzunehmen und bietet dir günstigere Konditionen zur Bargeldverwaltung.

FYRST hat keine eigene Bankenlizenz, geht aber aus der Deutschen Bank AG hervor. Deine persönlichen Bankdaten erhältst du also sofort nach der Kontoeröffnung und Legitimation durch die Postbank. Somit ist dein Unternehmen direkt für Geldeingänge und Transaktionen startklar. Du kannst bei Bedarf auch direkt die Buchhaltungssoftware sevDesk einrichten oder deinen Rabattgutschein für die DATEV-Buchhaltungssoftware einlösen.
Sicherheit
5.9
Beliebtheit
6.2
Marktstellung
1.9
Kundenservice
6.0
Mobile
6.0
PROS:
  • 50 beleglose Buchungsposten im Standardkonto inklusive.
  • 1 Debitkarte kostenlos inklusive und es können weitere dazu gebucht werden.
  • Es können mehrere Zugänge mit unterschiedlichen Berechtigungen angelegt werden.
  • Du hast die Möglichkeit, dein Konto zu überziehen und einen Dispokredit in Anspruch zu nehmen.
  • Die Buchhaltungssysteme Lexoffice, Sevdesk und DATEV können einfach und schnell integriert werden.
CONS:
  • Echtzeit-Überweisungen sind kostenpflichtig.
  • Bargeldabhebungen immer kostenpflichtig, Gebühr liegt zwischen 0,90 Euro und 5 Euro pro Abhebung.
  • Bargeldeinzahlungen ebenfalls nur kostenpflichtig möglich, Gebühr beläuft sich auf mindestens 3 Euro bis 5 Euro pro Einzahlung.
  • Der Dispokredit wird nur für Firmen mit mind. 1-jährigen Bestehen gewährt.

Diese Kosten können auch bei einem kostenlosen Geschäftskonto anfallen

Eröffnest du ein kostenloses Geschäftskonto, heißt das also nicht, dass dir alle Kosten erspart bleiben – so viel ist klar. Darum erhältst du in diesem Kapitel einen Überblick über mögliche Ausgaben:

  • Abheben von Bargeld: Hebst du mit deiner EC-Card Bargeld ab, kann dies in Gebühren resultieren. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn du Abhebungen im Ausland tätigst. Auf jeden Fall ist das Geldabheben dann mit Kosten verbunden, wenn du dafür deine Kreditkarte einsetzt.

  • Transaktionen: Es gibt Anbieter, die für jede Transaktion, die du über dein Girokonto vornimmst, Gebühren verrechnen. Diese bewegen sich zwischen wenigen Cent und mehreren Euro. Willst du nicht bei jeder Überweisung oder Bezahlung über dein Geschäftskonto zur Kasse gebeten werden, solltest du dich nach einer Bank umsehen, bei der sich jene Art von Kosten in Grenzen hält.

  • Kreditkarte und Girocard: Beantragst du eine Kreditkarte und eine Girocard, können mit dem Besitz derselben jährliche Ausgaben verbunden sein. Ebendiese steigen mit der Anzahl der Karten. Um die Kosten hier in Grenzen zu halten, solltest du nur auf wirklich notwendige Girocards setzen.

  • Transaktionen im Ausland: Tätigst du Überweisungen ins Ausland oder empfängst du Zahlungen in einer Fremdwährung, behält sich die Bank einen kleinen Teil davon ein oder schlägt Gebühren darauf. In diesem Kontext empfiehlt es sich, die Konditionen der Bank abzufragen. 

Kostenloses Firmenkonto eröffnen: Diese Schritte sind notwendig

Falls du ein kostenloses Firmenkonto eröffnen willst, ist eine Reihe von Schritten durchzuführen. Folgende Abläufe sind dafür notwendig:

  1. Entscheide dich für eine Bank: Zuallererst musst du dich für einen Anbieter entscheiden. In diesem Fall lohnt sich ein vorheriger Vergleich:. Stelle getrost mehrere Institute einander gegenüber und sieh dir ihre Geschäftskonten für Einzelunternehmer und Freiberufler genau an.

  1. Fülle den Antrag aus: Im nächsten Schritt ist der Antrag zur Kontoeröffnung auszufüllen. Dies kann heute ganz einfach online erfolgen. Für eine persönliche Beratung ist es dir jedoch auch möglich, dich in die Filiale der Bank zu begeben – die Voraussetzung dafür ist, dass du dich für eine Filialbank entscheidest.

  1. Bestätige deine Identität: Hast du den Antrag für die kostenlosen Firmenkonten ausgefüllt, musst du deine Identität bestätigen. Dies kannst du einerseits in deiner Bank erledigen. Begebe dich dafür einfach mit deinem Personalausweis in die betreffende Filiale. Eine Online Bank bietet dir diesbezüglich auch das Videoident-Verfahren an. In diesem Fall begibst du dich mit einem Mitarbeiter des Instituts in einen Video-Chat und bestätigst dort deine Identität. Auch hier ist ein Personalausweise vorzuweisen. Zu guter Letzt ist noch das Postident-Verfahren zu erwähnen. Dieses kommt ebenfalls bei Direktbanken, die sich auf Online Banking spezialisiert haben, zur Anwendung. Nach dem Abschicken des ausgefüllten Antrags für kostenlose Geschäftskonten, begibst du dich mit deinem Ausweis in eine Postfiliale. Der Mitarbeiter ist nun dazu befugt, deine Identität zu bestätigen. Eröffnest du dein Geschäftskonto als Gemeinschaftskonto, müssen alle Personen, die den Antrag unterzeichnen, eines der oben beschriebenen Verfahren durchführen. 

  1. Warte auf den Erhalt der Dokumente: Sind alle Schritte erfolgreich abgeschlossen, wird dir die Bank die benötigten Dokumente in getrennten Postsendungen übermitteln. Es handelt sich hierbei um unauffällig gestaltete Umschläge, die dem Schutz deiner Daten dienen. Bewahre vor allem die Zugangsdaten zu deinem Firmenkonto sicher auf. Bedenke jedoch, dass es einige Wochen dauern kann, bis du alle Dokumente erhältst. Das Online Banking kannst du in der Regel aber sofort nutzen. Dies sollte auch bei einem Gemeinschaftskonto mit kostenloser Kontoführung kein Problem sein. Solltest du in Bezug auf diesen Prozess Fragen haben, setze dich mit einem Mitarbeiter deines Instituts in Verbindung.

Was sind mögliche Nachteile eines kostenlosen Geschäftskontos?

Entscheidest du dich für ein kostenfreies Firmenkonto, sind damit nicht nur Vorteile verbunden. Du musst in bestimmten Bereichen Abstriche in Kauf nehmen.

Reduzierter Leistungsumfang

Fallen die Kosten für dein Geschäftskonto gering aus, dann musst du dich oftmals mit einem geringeren Leistungsumfang zufrieden geben. So bieten vor allem Banken, die sich auf den Online-Service beschränken, kostenlose Firmenkonten an. Auch stehen dir beim Konto selbst unter Umständen weniger Funktionen zur Verfügung.

Höhere Kosten für Zusatzleistungen

Ist die Kontoführung gratis, holen sich einige Banken das Geld ihrer Kunden über Zusatzleistungen ein. So fallen unter Umständen die Transaktionskosten höher aus. Auch die Nutzung der Kreditkarte ist für dich dann mitunter mit höheren Ausgaben verbunden.

Bist du also an einem kostenlosen Geschäftskonto interessiert, darfst du niemals blind zugreifen. Werfe immer auch einen Blick auf das Kleingedruckte.

In der Regel nur für kleinere Unternehmen

Kostenlose Geschäftskonten stellen viele Banken ausschließlich Kleinunternehmern zur Verfügung. Denn hier wird das Konto in der Regel von einer Einzelperson genutzt und bedarf eines geringeren Leistungsumfangs. Ein gratis Firmenkonto für Großunternehmen gibt es in der Regel nicht. Es lohnt sich in diesem Fall aber trotzdem, einen Anbietervergleich zu tätigen.

Worauf sollte ich bei der Wahl eines (kostenlosen) Geschäftskontos achten?

Auf diese Eigenschaften solltest du bei der Wahl des Geschäftskontos einen Blick werfen. Damit stellst du sicher, dass du ein Konto wählst, das zu dir passt.

Kosten (für Nutzung)

Wie bereits erwähnt, sind die Nutzungskosten ein wichtiger Aspekt. Mache dich diesbezüglich mit allen Kostenpunkten vertraut. Bedenke, dass durch Gebühren bei Transaktionen deine jährlichen Ausgaben für die vermeintlich kostenlosen Geschäftskonten schnell im dreistelligen bereich landen. Mit einer guten Recherche und einem Geschäftskonto-Vergleich kannst du dieses Szenario vermeiden.

Kredite und Darlehen

Als Unternehmen ist dir bei kostenlosen Geschäftskonten wichtig, dass du leicht einen Kredit aufnehmen kannst. Die Bank sollte dir diesen unkompliziert und in nur kurzer Zeit zur Verfügung stellen. Alternativ kann dir eine Kreditkarte mit entsprechendem Überziehungsrahmen zur Verfügung gestellt werden. Bedenke jedoch, dass du dafür auch beim Geschäftskonto eine entsprechende Bonität mitbringen musst.

Filialbank oder Direktbank

Du kannst ein Geschäftskonto entweder bei einer Filialbank oder bei einer Direktbank wie der Fidor Bank eröffnen. Bei erstgenannter Variante kannst du bei Fragen eine Filiale aufsuchen und dich dort persönlich beraten lassen. Allerdings musst du in diesem Fall auch mit höheren Ausgaben für das Konto rechnen. Das kostenlose Geschäftskonto wird hier nur selten angeboten.

Ein Geschäftskonto kannst du aber auch online bei einer Direktbank eröffnen. Hier werden dir alle Services über das Internet angeboten. Außerdem darfst du dich hier über geringere Ausgaben freuen und kannst zumindest als Freiberufler einfach ein kostenloses Geschäftskonto eröffnen. Auf eine persönliche Beratung musst du jedoch verzichten.

Bargeld oder bargeldlos

Zahlungen können über ein Geschäftskonto mit Bargeld oder bargeldlos erfolgen. Idealerweise stehen dir beim kostenlosen Geschäftskonto beide Möglichkeiten zur Verfügung. Achte darauf, dass dir die Bank eine EC-Karte ausstellt. Mit ihr kannst du nicht nur Geld abheben, sondern auch Zahlungen an der Kasse von Supermärkten tätigen.

Mobile Apps und Bezahlmöglichkeiten

Immer mehr Institute stellen dir ein kostenloses Geschäftskonto mitsamt einer App zur Verfügung. Über diese kannst du dich in dein Girokonto einloggen, Einstellungen an deinem Account vornehmen und Überweisungen tätigen.

Einigen Kunden ist es auch wichtig, über ihr mobiles Gerät Zahlungen durchzuführen. In diesem Fall ist es essenziell, dass du dich für einen Anbieter entscheidest, der dir diese Funktion zur Verfügung stellt.

Internationale Transaktionen

Internationale Transaktionen werden von vielen Banken mit mehreren Euro pro Monat vergebührt. Arbeitest du mit ausländischen Kunden zusammen, ist darauf zu schauen, dass sich die Kosten beim Geschäftskonto hier in Grenzen halten.

Kundensupport

Hast du Fragen, sollte dir die Bank immer zur Seite stehen. Auf der Webseite befindet sich idealerweise ein Support-Bereich, der häufig gestellte Fragen enthält. Dort solltest du auch die Kontaktinformationen zum Anbieter finden.

Im Idealfall kannst du diesen auf mehrere Arten – also telefonisch, per E-Mail und Chat – erreichen. So ist es dir möglich, alle Fragen zu den kostenlosen Geschäftskonten sofort abzuklären.

Wann benötige ich ein Geschäftskonto?

Generell ist es jeder Person, die ein Unternehmen führt, zu empfehlen, das kostenlose Geschäftskonto in Anspruch zu nehmen. Gesetzlich verpflichtend ist das Geschäftskonto aber nur in Einzelfällen.

Kostenloses Geschäftskonto für GbR

Gründest du eine GbR, kommen hier mehrere Gesellschafter zusammen. Damit alle beteiligten Personen gleichberechtigt auf das kostenlose Geschäftskonto zugreifen können, solltest du auf ein Gemeinschaftskonto setzen. 

Willst du Sicherheit gewährleisten, ist das Konto als Und-Konto zu führen. In diesem Fall müssen alle Gesellschafter einer Finanztransaktion zustimmen.

Kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler

Freiberufler können ihr Privatkonto für geschäftliche Finanztransaktionen nutzen. Zu empfehlen, ist dies jedoch nicht. Obendrein steht dir als Freiberufler eine Vielzahl an kostenlose Geschäftskonten zur Verfügung. Denn etliche Institute – wie die Fidor Bank – begrüßen freiberuflich tätige Personen als Kunden.

Kostenloses Geschäftskonto für Selbstständige

Selbstständige mit einem angemeldeten Gewerbe können ebenfalls die kostenlosen Geschäftskonten eröffnen. Hierbei ist darauf zu achten, dass das gewählte Konto zur Art des Unternehmens passt. So gibt es Firmen, die in erster Linie Online-Zahlungen empfangen und dort ihre Überweisungen tätigen. Sie brauchen keine EC-Karte oder Kreditkarte. 

Doch es existieren auch Betriebe, die eine kostenlose EC-Karte für geschäftliche Zwecke benötigen. Überlege dir, welche Form der kostenlosen Geschäftskonten die richtige für dich ist.

Kostenloses Geschäftskonto für Kleinunternehmer

Als Kleinunternehmer bist du grundsätzlich vom Ausschreiben der Umsatzsteuer ausgenommen. Das Finanzamt schreibt dir auch hier nicht das Führen eines Geschäftskontos vor. Du solltest dir aber trotzdem über eine Anschaffung jener Kontoform Gedanken machen. Denn das kostenlose Geschäftskonto erleichtert auch dir die Buchhaltung – die Einkommenssteuererklärung musst du immerhin trotzdem machen.

Kostenloses Geschäftskonto für UG und GmbH

Als UG oder GmbH bist du dazu verpflichtet, ein Geschäftskonto zu führen. Du kommst also ums Geschäftskontoeröffnen nicht herum. Bedenke jedoch, dass das Geschäftskonto bei einem großen Unternehmen wie einer UG und GmbH etliche Services mitbringen muss.

Ob die kostenlosen Geschäftskonten deine Voraussetzungen erfüllen, musst du auf eigene Faust erörtern. Lasse dich im Zweifelsfall von einer Fachkraft beraten. Halte dir außerdem vor Augen, dass nicht jede Bank einer GmbH diese Form des Girokontos anbietet. Du musst dich also mitunter auf eine längere Suche einstellen.

Alle wichtigen Fragen und Antworten rund um kostenlose Geschäftskonten

Willst du ein kostenloses Geschäftskonto eröffnen, siehst du dich mit folgenden Fragen konfrontiert. In diesem Kapitel werden sie genau abgehandelt.

  • Welche Banken bieten kostenlose Geschäftskonten an?

    Mittlerweile bieten etliche Banken ein Geschäftskonto zum Nulltarif an. Folgende Anbieter sind hier unter anderem zu erwähnen:

    • bunq
    • Postbank
    • Fidor Bank
    • Ethik Bank
    • N26
    • netbank
    • Targo Bank
  • Was bedeutet kostenloses Geschäftskonto?

    Bei einem kostenlosen Geschäftskonto musst du für die Kontoführung keine Gebühren bezahlen. Das heißt jedoch nicht, dass andere Aspekte oder Aktionen kostenlos sind. Du solltest den Anbieter deiner Wahl also genau unter die Lupe nehmen. Auf diese Weise ersparst du dir unter Umständen hohe Ausgaben.

  • Kann ein Konto komplett kostenlos sein?

    Ein Geschäftskonto, bei dem keinerlei Ausgaben pro Jahr anfallen, gibt es nicht. Denn jede Bank muss sich über ihre Kunden finanzieren. Allerdings gibt es Unternehmen, die ihre Services zu günstigen Preisen zur Verfügung stellen. Einige Banken knüpfen das kostenlose Geschäftskonto auch an Bedingungen wie einen monatlichen Geldeingang.

  • Welche Nachteile haben kostenlose Geschäftskonten?

    Entscheidest du dich für ein kostenloses Geschäftskonto, musst du dich unter Umständen mit einem geringeren Service zufrieden geben. Auch stehen dir vereinzelt weniger Funktionen zur Verfügung. Doch kann es hier von Bank zu Bank Unterschiede geben. Aus diesem Grund lohnt sich ein Geschäftskonto-Vergleich.

  • Für wen eignet sich ein kostenloses Firmenkonto?

    Ein kostenloses Firmenkonto solltest du eröffnen, wenn du deine geschäftlichen und privaten Ausgaben trennen willst. Falls du dir zusätzliche Ausgaben im Monat ersparen möchtest, solltest du auf ein kostenloses Geschäftskonto setzen.

  • Fazit

    Mittlerweile gibt es viele Banken, die dir ein Geschäftskonto zum Nulltarif zur Verfügung stellen. Freiberufler und Selbstständige können dabei also leicht den Überblick verlieren. Willst du ein Unternehmen finden, das dir eine kostenlose Kontoführung mitsamt einem guten Service anbietet, solltest du mehrere Institute miteinander vergleichen. So findest du das beste Geschäftskonto für dich.

    BankingGeek
    Logo