Kostenloses Geschäftskonto: Diese Anbieter gibt es (und darauf musst du achten)

Ein Geschäftskonto ist für Unternehmer mit zahlreichen Vorteilen verbunden. Dabei stehen dir mittlerweile etliche Varianten jenes Kontos zur Auswahl. Du kannst in diesem Fall leicht den Überblick verlieren. Dies gilt vor allem dann, wenn du nicht weißt, auf welche Aspekte du achten musst. Diesbezüglich bringt jener Beitrag Licht ins Dunkel. 

Du erfährst hier, wann sich ein Geschäftskonto als sinnvoll erweist, auf welche Aspekte du bei der Auswahl achten musst und wie du eine kostenlose Option findest.

Was ist ein kostenloses Geschäftskonto?

Ein kostenloses Geschäftskonto verlangt für die Kontoführung keinerlei Gebühren ab. Du musst alleine für den Besitz des Kontos also nichts bezahlen. Dieser Aspekt wird von vielen Unternehmern begrüßt. Immerhin wollen diese ihre geschäftlichen Ausgaben so gering wie möglich halten.

Allerdings ist auch bei dieser Art von Konto Vorsicht geboten. So können durchaus Kosten beim Tätigen von Überweisungen, dem Abheben von Bargeld sowie bei einzelnen Transaktionen anfallen. In diesem Kontext empfiehlt es sich, auf das Kleingedruckte zu achten.

Sie dir genau an, in welchen Bereichen die Bank Gebühren erhebt. Auf diese Weise ist es dir möglich, unangenehme Überraschungen zu vermeiden.

Diese Kosten können auch bei einem kostenlosen Geschäftskonto anfallen

Eröffnest du ein kostenloses Geschäftskonto, heißt das also nicht, dass dir alle Kosten erspart bleiben – so viel ist klar. Darum erhältst du in diesem Kapitel einen Überblick über mögliche Ausgaben:

  • Abheben von Bargeld: Hebst du mit deiner EC-Card Bargeld ab, kann dies in Gebühren resultieren. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn du Abhebungen im Ausland tätigst. Auf jeden Fall ist das Geldabheben dann mit Kosten verbunden, wenn du dafür deine Kreditkarte einsetzt.
  • Transaktionen: Es gibt Anbieter, die für jede Transaktion, die du über dein Girokonto vornimmst, Gebühren verrechnen. Diese bewegen sich zwischen wenigen Cent und mehreren Euro. Willst du nicht bei jeder Überweisung oder Bezahlung über dein Geschäftskonto zur Kasse gebeten werden, solltest du dich nach einer Bank umsehen, bei der sich jene Art von Kosten in Grenzen hält.
  • Kreditkarte und Girocard: Beantragst du eine Kreditkarte und eine Girocard, können mit dem Besitz derselben jährliche Ausgaben verbunden sein. Ebendiese steigen mit der Anzahl der Karten. Um die Kosten hier in Grenzen zu halten, solltest du nur auf wirklich notwendige Girocards setzen.
  • Transaktionen im Ausland: Tätigst du Überweisungen ins Ausland oder empfängst du Zahlungen in einer Fremdwährung, behält sich die Bank einen kleinen Teil davon ein oder schlägt Gebühren darauf. In diesem Kontext empfiehlt es sich, die Konditionen der Bank abzufragen. 

Kostenloses Firmenkonto eröffnen: Diese Schritte sind notwendig

Falls du ein kostenloses Firmenkonto eröffnen willst, ist eine Reihe von Schritten durchzuführen. Folgende Abläufe sind dafür notwendig:

  1. Entscheide dich für eine Bank: Zuallererst musst du dich für einen Anbieter entscheiden. In diesem Fall lohnt sich ein vorheriger Vergleich:. Stelle getrost mehrere Institute einander gegenüber und sieh dir ihre Geschäftskonten für Einzelunternehmer und Freiberufler genau an.
  1. Fülle den Antrag aus: Im nächsten Schritt ist der Antrag zur Kontoeröffnung auszufüllen. Dies kann heute ganz einfach online erfolgen. Für eine persönliche Beratung ist es dir jedoch auch möglich, dich in die Filiale der Bank zu begeben – die Voraussetzung dafür ist, dass du dich für eine Filialbank entscheidest.
  1. Bestätige deine Identität: Hast du den Antrag für die kostenlosen Firmenkonten ausgefüllt, musst du deine Identität bestätigen. Dies kannst du einerseits in deiner Bank erledigen. Begebe dich dafür einfach mit deinem Personalausweis in die betreffende Filiale. Eine Online Bank bietet dir diesbezüglich auch das Videoident-Verfahren an. In diesem Fall begibst du dich mit einem Mitarbeiter des Instituts in einen Video-Chat und bestätigst dort deine Identität. Auch hier ist ein Personalausweise vorzuweisen. Zu guter Letzt ist noch das Postident-Verfahren zu erwähnen. Dieses kommt ebenfalls bei Direktbanken, die sich auf Online Banking spezialisiert haben, zur Anwendung. Nach dem Abschicken des ausgefüllten Antrags für kostenlose Geschäftskonten, begibst du dich mit deinem Ausweis in eine Postfiliale. Der Mitarbeiter ist nun dazu befugt, deine Identität zu bestätigen. Eröffnest du dein Geschäftskonto als Gemeinschaftskonto, müssen alle Personen, die den Antrag unterzeichnen, eines der oben beschriebenen Verfahren durchführen. 
  1. Warte auf den Erhalt der Dokumente: Sind alle Schritte erfolgreich abgeschlossen, wird dir die Bank die benötigten Dokumente in getrennten Postsendungen übermitteln. Es handelt sich hierbei um unauffällig gestaltete Umschläge, die dem Schutz deiner Daten dienen. Bewahre vor allem die Zugangsdaten zu deinem Firmenkonto sicher auf. Bedenke jedoch, dass es einige Wochen dauern kann, bis du alle Dokumente erhältst. Das Online Banking kannst du in der Regel aber sofort nutzen. Dies sollte auch bei einem Gemeinschaftskonto mit kostenloser Kontoführung kein Problem sein. Solltest du in Bezug auf diesen Prozess Fragen haben, setze dich mit einem Mitarbeiter deines Instituts in Verbindung.

Was sind mögliche Nachteile eines kostenlosen Geschäftskontos?

Entscheidest du dich für ein kostenfreies Firmenkonto, sind damit nicht nur Vorteile verbunden. Du musst in bestimmten Bereichen Abstriche in Kauf nehmen.

Reduzierter Leistungsumfang

Fallen die Kosten für dein Geschäftskonto gering aus, dann musst du dich oftmals mit einem geringeren Leistungsumfang zufrieden geben. So bieten vor allem Banken, die sich auf den Online-Service beschränken, kostenlose Firmenkonten an. Auch stehen dir beim Konto selbst unter Umständen weniger Funktionen zur Verfügung.

Höhere Kosten für Zusatzleistungen

Ist die Kontoführung gratis, holen sich einige Banken das Geld ihrer Kunden über Zusatzleistungen ein. So fallen unter Umständen die Transaktionskosten höher aus. Auch die Nutzung der Kreditkarte ist für dich dann mitunter mit höheren Ausgaben verbunden.

Bist du also an einem kostenlosen Geschäftskonto interessiert, darfst du niemals blind zugreifen. Werfe immer auch einen Blick auf das Kleingedruckte.

In der Regel nur für kleinere Unternehmen

Kostenlose Geschäftskonten stellen viele Banken ausschließlich Kleinunternehmern zur Verfügung. Denn hier wird das Konto in der Regel von einer Einzelperson genutzt und bedarf eines geringeren Leistungsumfangs. Ein gratis Firmenkonto für Großunternehmen gibt es in der Regel nicht. Es lohnt sich in diesem Fall aber trotzdem, einen Anbietervergleich zu tätigen.

Worauf sollte ich bei der Wahl eines (kostenlosen) Geschäftskontos achten?

Auf diese Eigenschaften solltest du bei der Wahl des Geschäftskontos einen Blick werfen. Damit stellst du sicher, dass du ein Konto wählst, das zu dir passt.

Kosten (für Nutzung)

Wie bereits erwähnt, sind die Nutzungskosten ein wichtiger Aspekt. Mache dich diesbezüglich mit allen Kostenpunkten vertraut. Bedenke, dass durch Gebühren bei Transaktionen deine jährlichen Ausgaben für die vermeintlich kostenlosen Geschäftskonten schnell im dreistelligen bereich landen. Mit einer guten Recherche und einem Geschäftskonto-Vergleich kannst du dieses Szenario vermeiden.

Kredite und Darlehen

Als Unternehmen ist dir bei kostenlosen Geschäftskonten wichtig, dass du leicht einen Kredit aufnehmen kannst. Die Bank sollte dir diesen unkompliziert und in nur kurzer Zeit zur Verfügung stellen. Alternativ kann dir eine Kreditkarte mit entsprechendem Überziehungsrahmen zur Verfügung gestellt werden. Bedenke jedoch, dass du dafür auch beim Geschäftskonto eine entsprechende Bonität mitbringen musst.

Filialbank oder Direktbank

Du kannst ein Geschäftskonto entweder bei einer Filialbank oder bei einer Direktbank wie der Fidor Bank eröffnen. Bei erstgenannter Variante kannst du bei Fragen eine Filiale aufsuchen und dich dort persönlich beraten lassen. Allerdings musst du in diesem Fall auch mit höheren Ausgaben für das Konto rechnen. Das kostenlose Geschäftskonto wird hier nur selten angeboten.

Ein Geschäftskonto kannst du aber auch online bei einer Direktbank eröffnen. Hier werden dir alle Services über das Internet angeboten. Außerdem darfst du dich hier über geringere Ausgaben freuen und kannst zumindest als Freiberufler einfach ein kostenloses Geschäftskonto eröffnen. Auf eine persönliche Beratung musst du jedoch verzichten.

Bargeld oder bargeldlos

Zahlungen können über ein Geschäftskonto mit Bargeld oder bargeldlos erfolgen. Idealerweise stehen dir beim kostenlosen Geschäftskonto beide Möglichkeiten zur Verfügung. Achte darauf, dass dir die Bank eine EC-Karte ausstellt. Mit ihr kannst du nicht nur Geld abheben, sondern auch Zahlungen an der Kasse von Supermärkten tätigen.

Mobile Apps und Bezahlmöglichkeiten

Immer mehr Institute stellen dir ein kostenloses Geschäftskonto mitsamt einer App zur Verfügung. Über diese kannst du dich in dein Girokonto einloggen, Einstellungen an deinem Account vornehmen und Überweisungen tätigen.

Einigen Kunden ist es auch wichtig, über ihr mobiles Gerät Zahlungen durchzuführen. In diesem Fall ist es essenziell, dass du dich für einen Anbieter entscheidest, der dir diese Funktion zur Verfügung stellt.

Internationale Transaktionen

Internationale Transaktionen werden von vielen Banken mit mehreren Euro pro Monat vergebührt. Arbeitest du mit ausländischen Kunden zusammen, ist darauf zu schauen, dass sich die Kosten beim Geschäftskonto hier in Grenzen halten.

Kundensupport

Hast du Fragen, sollte dir die Bank immer zur Seite stehen. Auf der Webseite befindet sich idealerweise ein Support-Bereich, der häufig gestellte Fragen enthält. Dort solltest du auch die Kontaktinformationen zum Anbieter finden.

Im Idealfall kannst du diesen auf mehrere Arten – also telefonisch, per E-Mail und Chat – erreichen. So ist es dir möglich, alle Fragen zu den kostenlosen Geschäftskonten sofort abzuklären.

Wann benötige ich ein Geschäftskonto?

Generell ist es jeder Person, die ein Unternehmen führt, zu empfehlen, das kostenlose Geschäftskonto in Anspruch zu nehmen. Gesetzlich verpflichtend ist das Geschäftskonto aber nur in Einzelfällen.

Kostenloses Geschäftskonto für GbR

Gründest du eine GbR, kommen hier mehrere Gesellschafter zusammen. Damit alle beteiligten Personen gleichberechtigt auf das kostenlose Geschäftskonto zugreifen können, solltest du auf ein Gemeinschaftskonto setzen. 

Willst du Sicherheit gewährleisten, ist das Konto als Und-Konto zu führen. In diesem Fall müssen alle Gesellschafter einer Finanztransaktion zustimmen.

Kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler

Freiberufler können ihr Privatkonto für geschäftliche Finanztransaktionen nutzen. Zu empfehlen, ist dies jedoch nicht. Obendrein steht dir als Freiberufler eine Vielzahl an kostenlose Geschäftskonten zur Verfügung. Denn etliche Institute – wie die Fidor Bank – begrüßen freiberuflich tätige Personen als Kunden.

Kostenloses Geschäftskonto für Selbstständige

Selbstständige mit einem angemeldeten Gewerbe können ebenfalls die kostenlosen Geschäftskonten eröffnen. Hierbei ist darauf zu achten, dass das gewählte Konto zur Art des Unternehmens passt. So gibt es Firmen, die in erster Linie Online-Zahlungen empfangen und dort ihre Überweisungen tätigen. Sie brauchen keine EC-Karte oder Kreditkarte. 

Doch es existieren auch Betriebe, die eine kostenlose EC-Karte für geschäftliche Zwecke benötigen. Überlege dir, welche Form der kostenlosen Geschäftskonten die richtige für dich ist.

Kostenloses Geschäftskonto für Kleinunternehmer

Als Kleinunternehmer bist du grundsätzlich vom Ausschreiben der Umsatzsteuer ausgenommen. Das Finanzamt schreibt dir auch hier nicht das Führen eines Geschäftskontos vor. Du solltest dir aber trotzdem über eine Anschaffung jener Kontoform Gedanken machen. Denn das kostenlose Geschäftskonto erleichtert auch dir die Buchhaltung – die Einkommenssteuererklärung musst du immerhin trotzdem machen.

Kostenloses Geschäftskonto für UG und GmbH

Als UG oder GmbH bist du dazu verpflichtet, ein Geschäftskonto zu führen. Du kommst also ums Geschäftskontoeröffnen nicht herum. Bedenke jedoch, dass das Geschäftskonto bei einem großen Unternehmen wie einer UG und GmbH etliche Services mitbringen muss.

Ob die kostenlosen Geschäftskonten deine Voraussetzungen erfüllen, musst du auf eigene Faust erörtern. Lasse dich im Zweifelsfall von einer Fachkraft beraten. Halte dir außerdem vor Augen, dass nicht jede Bank einer GmbH diese Form des Girokontos anbietet. Du musst dich also mitunter auf eine längere Suche einstellen.

Alle wichtigen Fragen und Antworten rund um kostenlose Geschäftskonten

Willst du ein kostenloses Geschäftskonto eröffnen, siehst du dich mit folgenden Fragen konfrontiert. In diesem Kapitel werden sie genau abgehandelt.

  • Welche Banken bieten kostenlose Geschäftskonten an?

    Mittlerweile bieten etliche Banken ein Geschäftskonto zum Nulltarif an. Folgende Anbieter sind hier unter anderem zu erwähnen:

    • bunq
    • Postbank
    • Fidor Bank
    • Ethik Bank
    • N26
    • netbank
    • Targo Bank
  • Was bedeutet kostenloses Geschäftskonto?

    Bei einem kostenlosen Geschäftskonto musst du für die Kontoführung keine Gebühren bezahlen. Das heißt jedoch nicht, dass andere Aspekte oder Aktionen kostenlos sind. Du solltest den Anbieter deiner Wahl also genau unter die Lupe nehmen. Auf diese Weise ersparst du dir unter Umständen hohe Ausgaben.

  • Kann ein Konto komplett kostenlos sein?

    Ein Geschäftskonto, bei dem keinerlei Ausgaben pro Jahr anfallen, gibt es nicht. Denn jede Bank muss sich über ihre Kunden finanzieren. Allerdings gibt es Unternehmen, die ihre Services zu günstigen Preisen zur Verfügung stellen. Einige Banken knüpfen das kostenlose Geschäftskonto auch an Bedingungen wie einen monatlichen Geldeingang.

  • Welche Nachteile haben kostenlose Geschäftskonten?

    Entscheidest du dich für ein kostenloses Geschäftskonto, musst du dich unter Umständen mit einem geringeren Service zufrieden geben. Auch stehen dir vereinzelt weniger Funktionen zur Verfügung. Doch kann es hier von Bank zu Bank Unterschiede geben. Aus diesem Grund lohnt sich ein Geschäftskonto-Vergleich.

  • Für wen eignet sich ein kostenloses Firmenkonto?

    Ein kostenloses Firmenkonto solltest du eröffnen, wenn du deine geschäftlichen und privaten Ausgaben trennen willst. Falls du dir zusätzliche Ausgaben im Monat ersparen möchtest, solltest du auf ein kostenloses Geschäftskonto setzen.

  • Fazit

    Mittlerweile gibt es viele Banken, die dir ein Geschäftskonto zum Nulltarif zur Verfügung stellen. Freiberufler und Selbstständige können dabei also leicht den Überblick verlieren. Willst du ein Unternehmen finden, das dir eine kostenlose Kontoführung mitsamt einem guten Service anbietet, solltest du mehrere Institute miteinander vergleichen. So findest du das beste Geschäftskonto für dich.

    BankingGeek
    Logo
    Enable registration in settings - general