Max Benz

Geschäftsführer und Gründer

Max Benz hat einen Master of Science-Abschluss in Betriebswirtschaftslehre an der TU Dresden absolviert und ist Geschäftsführer von BankingGeek, einer Marke der LBC FInance UG. Er liebt es, die besten Finanzprodukte aller Art, wie Girokonten, Geschäftskonten, Kredite und Kreditkarten, zu finden.
Max Benz

Geschäftsführer und Gründer

Max Benz hat einen Master of Science-Abschluss in Betriebswirtschaftslehre an der TU Dresden absolviert und ist Geschäftsführer von BankingGeek, einer Marke der LBC FInance UG. Er liebt es, die besten Finanzprodukte aller Art, wie Girokonten, Geschäftskonten, Kredite und Kreditkarten, zu finden.

Geschäftskonto für Startups: 6 Anbieter, Vorteile, Kosten und Tipps

Foto des Autors

Max Benz

Gründer von BankingGeek



Logo

Was ist ein Geschäftskonto für Startups?

Ein Geschäftskonto für Startups ist ein speziell auf die Bedürfnisse und Anforderungen junger Unternehmen zugeschnittenes Bankkonto. Im Unterschied zu normalen Geschäftskonten bietet es besondere Konditionen und Funktionen, die für die einzigartigen Herausforderungen und Chancen von Startups konzipiert sind. Diese Konten können Dienste wie verbesserte Überziehungsmöglichkeiten, günstigere Gebührenstrukturen und zusätzliche Unterstützungsangebote wie Beratung oder Netzwerkveranstaltungen umfassen. Sie sind darauf ausgelegt, Startups in ihrer Wachstumsphase zu unterstützen und ihnen zu helfen, ihre finanziellen Ressourcen effektiv zu verwalten.


Beste Geschäftskonten für Startups im Vergleich (Juli 2024)

Wir haben 0 Geschäftskonten für Startups verglichen und dabei haben es die folgenden 5 Konten in unsere Übersicht im Juli geschafft:

    FYRST BASE

    4,5/5
    ★★★★★
    ★★★★★
    -

    Details

    FYRST COMPLETE

    4,3/5
    ★★★★★
    ★★★★★
    -

    Details

    Qonto Basic

    4,1/5
    ★★★★★
    ★★★★★
    -

    Details

    Qonto Smart

    4,1/5
    ★★★★★
    ★★★★★
    -

    Details

    Qonto Premium

    4,1/5
    ★★★★★
    ★★★★★
    -

    Details

    Folgende Geschaeftskonten haben wir ebenfalls verglichen: Qonto Essential, Qonto Business, Qonto Enterprise, Postbank Business Giro, Postbank Business Giro aktiv, Postbank Business Giro aktiv plus, bunq Easy Green, bunq Easy Money, TARGOBANK Business-Konto Komfort, TARGOBANK Business-Konto Premium, TARGOBANK Business-Konto Plus, Holvi Lite, Holvi Pro, Holvi Pro+, bunq Easy Bank und bunq Easy Savings.

    Warum ist ein Geschäftskonto für Startups wichtig?

    Ein Geschäftskonto für Startups ist wichtig, weil es die saubere Trennung der Finanzen ermöglicht. Dies erleichtert den Überblick über die Finanzen deines Startups. Ein Geschäftskonto trägt auch zur Vereinfachung der Buchhaltung bei, da alle Transaktionen zentral erfolgen und leicht zugeordnet werden können. Dies ist besonders in steuerlichen Fragen vorteilhaft.

    Zudem unterstützt es den reibungslosen Zahlungsverkehr mit Kunden, Lieferanten und Institutionen, wodurch Zeit gespart und Fehler reduziert werden. Viele Banken bieten spezielle Funktionen an, wie die Unterstützung des SEPA-Lastschriftverfahrens oder die Verbindung mit Buchhaltungssoftware, die je nach Bedarf deines Startups wertvoll sein können.

    Worauf sollte ich bei der Auswahl eines Geschäftskontos für mein Startup beachten?

    Bei der Auswahl eines Geschäftskontos für dein Startup solltest du auf die Trennung von geschäftlichen und privaten Finanzen, Kosten und Gebühren, Online-Banking, Kreditkartenservices und die Zahlungsabwicklung achten.

    Kostenlose Angebote sind oft nur bis zu einer bestimmten Nutzung kostenfrei. Berücksichtige auch, ob du viele Bareinzahlungen tätigen musst, die Verfügbarkeit von Filialen oder Geldautomaten sowie mögliche Fördermittel, Kredite und Finanzierungen durch die Bank.

    Beachte die erforderlichen Unternehmensdokumente oder Identitätsnachweise, die von der Rechtsform deines Startups abhängen können. Erfahrungsberichte anderer Kunden können eine gute Orientierung bieten. Vergleiche verschiedene Anbieter, um das Geschäftskonto zu wählen, das am besten zu den Bedürfnissen deines Startups passt.

    Welche Voraussetzungen gibt es für ein Geschäftskonto für Startups?

    Die Voraussetzungen für ein Geschäftskonto für Startups sind ein Identitätsnachweis, ein Nachweis der Gewerbeanmeldung, eine Steuernummer und optional Kontoauszüge. Diese Unterlagen bestätigen deine Identität und unternehmerische Tätigkeit.

    • Identitätsnachweis: Du benötigst einen gültigen Personalausweis oder Reisepass, um dich als Kontoinhaber zu legitimieren.
    • Nachweis der Gewerbeanmeldung: Dieser Nachweis ist erforderlich, um zu bestätigen, dass das Konto für geschäftliche Zwecke genutzt wird. Freiberufler sind hiervon ausgenommen und benötigen diesen Nachweis nicht.
    • Steuernummer: Die Steuernummer ist vor allem dann wichtig, wenn keine Gewerbeanmeldung vorliegt, wie es bei Freiberuflern der Fall ist.
    • Kontoauszüge (optional): Sie können helfen, deine Bonität zu demonstrieren, sind aber nicht zwingend notwendig für die Eröffnung.

    Welche Gebühren fallen für ein Geschäftskonto für Startups an?

    Für Geschäftskonten für Startups fallen folgende Gebühren für Kontoführung und Karten an:

    GeschäftskontoKontoführungsgebührenGirocardDebitkarteKreditkarte
    FYRST BASE 0 € 0 € - 0 € (im 1. Jahr, danach 30 €/Jahr)
    FYRST COMPLETE 10 € 0 € - 0 € (im 1. Jahr, danach 30 €/Jahr)
    Qonto Basic 9 € - - -
    Qonto Smart 19.00 € - - -
    Qonto Premium 39.00 € - - -

    Weitere Informationen über Geschäftskonten für Startups

    Was ist das beste Geschäftskonto für Startups?

    Keine Daten gefunden.

    Kann ich ein Geschäftskonto eröffnen, bevor mein Startup gegründet ist?

    Ja, du kannst ein Geschäftskonto eröffnen, bevor dein Startup gegründet ist, allerdings variiert dies je nach Bank. Einige Banken benötigen einen Eintrag ins Handelsregister und eine Gewerbeanmeldung. Für Kapitalgesellschaften wie GmbH und UG (haftungsbeschränkt) ist ein Geschäftskonto Pflicht, und bei der Gründung einer GmbH muss mindestens die Hälfte des Mindeststammkapitals eingezahlt werden. Ein Geschäftskonto erleichtert den Zahlungsverkehr und hilft, den Überblick über Transaktionen zu behalten. Beachte die unterschiedlichen Konditionen und Kosten bei verschiedenen Anbietern.

    Was sind die Vorteile eines Geschäftskontos speziell für Startups?

    Die Vorteile eines Geschäftskontos für Startups liegen in der klaren Trennung zwischen privaten und geschäftlichen Finanzen, der Vereinfachung der Buchhaltung, verbesserten Kreditwürdigkeit bei Banken und möglicherweise speziellen Konditionen und Angeboten, die spezifisch auf die Bedürfnisse junger Unternehmen zugeschnitten sind.

    Eine klare Trennung zwischen privaten und geschäftlichen Finanzen ist entscheidend für die Übersichtlichkeit. Es erleichtert dir, den Überblick über Einnahmen und Ausgaben deines Unternehmens zu behalten und unterstützt dich bei der Steuervorbereitung.

    Die Vereinfachung der Buchhaltung ergibt sich durch die Nutzung eines Geschäftskontos, da alle Transaktionen an einem Ort erfasst werden. Dies vereinfacht die Nachverfolgung von Geschäftsvorgängen und die Vorbereitung auf die Steuererklärung.

    Eine verbesserte Kreditwürdigkeit bei Banken kann erreicht werden, indem regelmäßige geschäftliche Transaktionen über ein Geschäftskonto abgewickelt werden. Dies zeigt den Banken, dass dein Startup eine aktive Geschäftstätigkeit aufweist.

    Spezielle Konditionen und Angebote, die auf Startups zugeschnitten sind, können von Banken bereitgestellt werden. Diese können beispielsweise geringere Gebühren oder Zugang zu Beratung und Netzwerken umfassen, die speziell für die Bedürfnisse und Herausforderungen junger Unternehmen entwickelt wurden.

    Wie kann ein nachhaltiges Geschäftskonto mir helfen, meine Werte als Startup abzubilden?

    Ein nachhaltiges Geschäftskonto hilft dir, deine Werte als Startup zu repräsentieren, indem es ethische und ökologische Aspekte berücksichtigt. Dies ermöglicht dir, dein Geld in geprüfte nachhaltige Projekte zu investieren und Transparenz bei der Geldverwendung sicherzustellen. Zudem unterstützt du durch den Wechsel zu einem solchen Konto die Finanzierung von Nachhaltigkeitsprojekten.

    Wie funktioniert ein Online-Geschäftskonto für mein Startup?

    Ein Online-Geschäftskonto für dein Startup funktioniert so: Du öffnest es online und nutzt es dann für den gesamten geschäftlichen Zahlungsverkehr. Es erlaubt dir die klare Trennung von privaten und Geschäftsfinanzen.

    Funktionen wie das Empfangen und Tätigen von Zahlungen, Erstellen von Rechnungen oder Durchführen von Überweisungen sind Standard. Oft gibt es zusätzlich hilfreiche Tools, z. B. zur Buchhaltung.

    Wann lohnt sich ein Kontokorrentkredit für mein Startup?

    Ein Kontokorrentkredit kann deinem Startup mehr finanziellen Spielraum verschaffen. Besonders wenn du eine gute Bonität und regelmäßige Einnahmen vorweisen kannst, ist es eine sinnvolle Option. Verschiedene Anbieter wie FYRST, Kontist oder Commerzbank bieten Geschäftskonten mit dieser Kreditoption an.

    Die Höhe des Kredits hängt dabei von deiner Bonität und deinen Einnahmen ab. Mit einem solchen Geschäftskonto erhöhst du die finanzielle Flexibilität deines Startups und vereinfachst gleichzeitig die Buchhaltung.

    Kann ich als Startup auch eine Business-Kreditkarte erhalten?

    Auch als Startup kannst du eine Business-Kreditkarte erhalten. Diese ist ideal für Freiberufler und Unternehmer, da sie die Spesenabrechnung vereinfacht und private von geschäftlichen Ausgaben trennt. Kleinunternehmen haben zudem die Möglichkeit, ihren Mitarbeitern eigene Karten zur Verfügung zu stellen. Es gibt verschiedene Arten von Business-Kreditkarten, sodass du das Angebot auswählen kannst, das am besten zu deinem Unternehmen passt.

    Welche Voraussetzungen müssen Startups für einen Gewerbekredit erfüllen?

    Für den Erhalt eines Gewerbekredits solltest du mit deinem Startup schon zwei Jahre aktiv sein und mindestens 50.000 Euro Umsatz pro Jahr vorweisen können. Eine positive Bonität ist ebenso entscheidend wie der Firmensitz in Deutschland. Der Kredit muss zudem für betriebliche Zwecke verwendet werden.

    Wann lohnt sich Firmentagesgeld für mein Startup?

    Firmentagesgeld lohnt sich für dein Startup, wenn du kurzfristig verfügbare Rücklagen anlegen möchtest. Die Zinserträge tragen zu deinem Betriebsergebnis bei und werden betrieblich besteuert. Damit ist es eine sinnvolle Ergänzung zu deinem Geschäftskonto.

    FAQ: Geschäftskonto für Startups

    In diesem Abschnitt beantworten wir häufig gestellte Fragen zum Thema Geschäftskonto für Startups.

    Gibt es kostenlose Geschäftskonten für Startups?

    Ja, es gibt kostenlose Geschäftskonten für Startups, beispielsweise FYRST BASE und bunq Easy Savings.

    Gibt es Geschäftskonten für Startups trotz SCHUFA-Eintrag?

    Ja, es gibt Geschäftskonten für Startups trotz SCHUFA-Eintrag, z. B.: Qonto Basic, Qonto Smart, Qonto Essential, bunq Easy Money und bunq Easy Bank.

    Wie wichtig ist die Wahl des richtigen Geschäftskontos für den Erfolg meines Startups?

    Die Wahl des richtigen Geschäftskontos ist entscheidend für den Erfolg deines Startups. Ein Geschäftskonto erleichtert die Trennung von privaten und geschäftlichen Finanzen, ermöglicht eine übersichtlichere Buchhaltung und verbessert das Finanzmanagement. Darüber hinaus ist es oft Voraussetzung für die Beantragung von Finanzierungen oder Fördermitteln. Die Auswahl sollte daher sorgfältig getroffen werden, wobei neben den Kosten auch der angebotene Service und die Zuverlässigkeit der Bank berücksichtigt werden sollten.

    Wie schnell kann ich Zugang zu meinem Geschäftskonto erhalten, nachdem ich es für mein Startup eröffnet habe?

    Der Zugang zu einem Geschäftskonto für dein Startup ist nach der Eröffnung in der Regel sehr schnell verfügbar. Abhängig von der Bank und dem gewählten Verfahren kann dies von sofort bis zu wenigen Werktagen variieren. Wichtig ist, dass alle erforderlichen Unterlagen vollständig und korrekt eingereicht wurden, um Verzögerungen zu vermeiden.

    Welche zusätzlichen Services bieten Banken für Startups bei der Eröffnung eines Geschäftskontos?

    Bei der Eröffnung eines Geschäftskontos für Startups bieten Banken zusätzliche Services an, die speziell auf die Bedürfnisse junger Unternehmen zugeschnitten sind. Diese Services umfassen häufig Beratungsangebote in finanziellen Fragen, Zugang zu Netzwerkveranstaltungen und manchmal sogar vergünstigte Konditionen für Zahlungsverkehrslösungen. So unterstützen Banken Startups nicht nur bei der alltäglichen Finanzverwaltung, sondern bieten auch wertvolle Ressourcen für Wachstum und Entwicklung.

    Mehr zum Autor:

    Foto des Autors

    Max Benz

    Gründer von BankingGeek

    Max Benz hat einen Master of Science-Abschluss in Betriebswirtschaftslehre an der TU Dresden absolviert und ist Geschäftsführer von BankingGeek, einer Marke der LBC FInance UG. Er liebt es, die besten Finanzprodukte aller Art, wie Girokonten, Geschäftskonten, Kredite und Kreditkarten, zu finden.