Commerzbank-Kontoführungsgebühren im Überblick [2022]

instantloan

Zuletzt aktualisiert: 3. August 2022

Im Jahre 2021 hat die Commerzbank ihre Kontoführungsgebühren erhöht, sodass mehrere Girokonten gebührenpflichtig wurden. Trotzdem bietet dir die Bank unter bestimmten Voraussetzungen ein kostenloses Girokonto an. In einigen Fällen kannst du außerdem sogar die illegal erhobenen Gebühren zurückholen.

Wie hoch sind die Kontoführungsgebühren bei der Commerzbank? 

Die Commerzbank ist eine etablierte Größe auf dem deutschen Finanzmarkt und bietet dir mehrere attraktive Kontomodelle. Das kostet dich ein Girokonto der Commerzbank:

Girokonto: Insofern die Geldeingänge auf diesem Konto 700 Euro monatlich überschreiten, ist die Kontoführung für dich weiterhin kostenfrei. Bei Geldeingängen unter 700 Euro im Monat erhebt die Commerzbank eine monatliche Grundgebühr in Höhe von 9,90 Euro.

Girokonto Basic: Das Kontomodell Girokonto Basic kostet dich 6,90 Euro pro Monat.

StartKonto: Für neue Kunden und für Personen im Alter zwischen 7 und 27 Jahren ist die Kontoführung gratis. Ab dem 28. Lebensjahr kostet dich das Konto 9,90 Euro im Monat.

KlassikKonto: gilt für Neuverträge ab 15.04.2021 und kostet 6,90 Euro pro Monat.

PremiumKonto: Dieses Kontoangebot kostet dich 12,90 Euro monatlich.

Kostenlose Nutzung vom Online-Banking gilt für alle Girokonten der Commerzbank.

Welche Gebühren erhebt die Commerzbank außerdem?

Je nach Kontomodell können neben der Monatspauschale weitere Gebühren fällig sein:

  • Ob kostenpflichtiges oder kostenloses Girokonto – die Bank lässt sich die Ausführung von beleghaften SEPA-Überweisungen und Bargeld-Ein- und Auszahlungen am Schalter mit 2,50 Euro pro Vorgang bezahlen.
  • Gleich hoch liegen die Gebühren bei dem StartKonto unabhängig von deinem Alter.
  • Bei dem Girokonto Basic kostet die Ausführung von beleghaften Überweisungen 1,50 Euro je Vorgang.
  • Bei den Konten Klassik und Premium sind die genannten Leistungen im Kontoführungspreis inklusive.
  • Neben den Gebühren für Kontoführung erhebt die Commerzbank Gebühren für die Nutzung der Girocard in Höhe von 10,00 Euro im Jahr.
  • Eine Mastercard oder Visa-Kreditkarte Classic kostet dich 39,90 Euro jährlich. Eine Mastercard oder Visa-Kreditkarte Gold kostet 99,90 Euro im Jahr. Für eine Debitkarte veranschlagt die Bank Kosten in Höhe von 3,50 Euro monatlich. Eine virtuelle Debitkarte ist kostenfrei.
  • Rechne auch damit, dass sowohl die eingeräumte als auch geduldete Kontoüberziehung kostenpflichtig ist. Die Gebühren sind nach Kontomodell gestaffelt.

Kann ich mir die Kontoführungsgebühren bei der Commerzbank zurückholen? 

Laut dem Urteil des Bundesgerichtshofs BGH vom 27.04.2021 ist es nicht rechtens, die Gebühren für Konten ohne ausdrückliche Zustimmung der Nutzer zu verändern. Alle Banken müssen die unrechtmäßig erhobenen Gebühren zurückzahlen. Du kannst entweder abwarten, bis die Bank dir die Gebühren selbst erstattet, oder aktiv werden und dich zu diesem Zweck an ein Inkassobüro wenden.

Welches Konto bei der Commerzbank ist kostenlos?

Das Girokonto ist bei Geldeingängen in Höhe von mehr als 700 Euro monatlich und beim StartKonto für Personen unter 28 Jahren kostenlos.

Welche Alternativen ohne Kontoführungsgebühr gibt es zu einem Commerzbank-Girokonto? 

Folgende Banken bieten dir kostenfreie Konten an:

DKB

Für das Girokonto der GKB fallen keine Gebühren an. Außerdem bekommst du eine kostenlose Visa Debitkarte dazu und kannst weltweit gebührenfrei Bargeld abheben.

C24

Wenn du das Modell SmartKonto wählst, ist die Kontoführung für dich mit keinen weiteren Kosten verbunden. Du kannst zudem kostenfrei Unterkonten und gemeinsame Konten eröffnen sowie gebührenfrei Bargeld abheben. 

HypoVereinsbank

Die HypoVereinsbank bietet mehrere kostenpflichtige Konten an. Gratis kannst du lediglich ein HVB StartKonto eröffnen, falls du noch nicht 26 Jahre alt bist. Als eine kostengünstige Alternative zu den Girokonten der Commerzbank kommen für dich ein HVB AktivKonto für 4,90 Euro monatlich oder ein HVB BasisKonto Aktiv für 2,90 Euro im Monat infrage.

Häufig gestellte Fragen und Antworten zu Commerzbank-Kontoführungsgebühren 

Diese drei Fragen beschäftigen die Commerzbank-Kunden im Zusammenhang mit Kontoführungsgebühren am meisten:

  • Hat die Commerzbank ihre Kontoführungsgebühren erhöht?
    Ja, seit 2021 gilt bei der Commerzbank eine neue Gebührenordnung, wobei mehrere frühere kostenfreie Girokonten eine Monatspauschale kosten. Bist du zu über 27 Jahre alt, steht dir mit dem herkömmlichen Girokonto nur ein einziges kostenfreies Modell zur Verfügung. Aber auch hier gilt eine Einschränkung: Die monatlichen Eingänge auf dem Konto dürfen 700 Euro nicht unterschreiten.
  • Kann man bei der Commerzbank noch Kontoführungsgebühren zurückfordern?
    Falls die Commerzbank die Kontoführungsgebühren ohne deine ausdrückliche Zustimmung erhöht hat, darfst du diese laut dem BGH-Urteil zurückfordern. Dafür kannst du von der Bank die Aufstellung aller erhobenen Gebühren verlangen, die Überweisung der Gebühren auf dein Konto fordern und dich sogar an ein Inkassobüro wenden. Denke jedoch daran, dass deine Forderungen nach 3 Jahren verjähren.
  • Wo finde ich eine Übersicht über alle Kosten und Gebühren?
    Würdest du gerne genau wissen, welche Gebühren für das Girokonto Basic, PremiumKonto oder das herkömmliche Girokonto fällig sind? Die Commerzbank zeigt auf ihrer Webseite die aktuelle Gebührenordnung in einer Tabelle.
  • Fazit 

    2021 trat bei der Commerzbank eine neue Gebührenordnung in Kraft, nach dieser sind mehrere Girokonten nun kostenpflichtig. Dennoch hast du die Möglichkeit, deine Finanzgeschäfte von dieser Bank gratis weiterführen zu lassen. Außerdem locken mehrere andere Finanzdienstleister mit kostenlosen Konten.

    Weitere Artikel über die Commerzbank

    GET THE BEST APPS IN YOUR INBOX

    Don't worry we don't spam

    BankingGeek
    Logo