Sparkasse Dispo beantragen: So geht’s

Zuletzt aktualisiert:

Spielst du mit dem Gedanken, ein Konto bei der Sparkasse zu eröffnen, um den Dispokredit in Anspruch zu nehmen? Dann bist du in diesem Beitrag richtig. 

Hier kannst du dich über die wichtigsten Fakten zum Girokonto mit Dispo schlaumachen. Außerdem geht der Artikel auf sämtliche Voraussetzungen ein.

Alle Fakten über den Sparkasse-Dispokredit 

Bei der Sparkasse ist es dir möglich, einen Dispo zu erhalten. Dafür musst du über eine positive Schufa verfügen und ein regelmäßiges Einkommen vorweisen. Natürlich wird der Dispokredit ausschließlich volljährigen Personen gewährt.

Der Zinssatz für die eingeräumte Kontoüberziehung beträgt zwischen 10 und 12 Prozent im Jahr. Es richtet sich die Höhe des Dispos nach deinem Einkommen – du kannst den Maximalbetrag im Online-Banking aber gemäß deinen Vorlieben anpassen.

So kannst du den Sofort-Dispo bei der Sparkasse beantragen 

Um bei der Sparkasse einen Dispo nutzen zu können, musst du bestimmte Voraussetzungen erfüllen und einen damit verbundenen Prozess durchlaufen – folge dafür am besten dieser Anleitung:

  1. Melde dich im Online-Banking an:
Sparkasse3

Zuerst loggst du dich mit deinen Zugangsdaten im Online-Banking ein. Dort gibst du die Wunschhöhe des Dispos an.

  1. Fülle den Antrag aus:

Im nächsten Schritt füllst du den Antrag für den Dispo aus. Dabei gibst du dem Anbieter deine persönlichen Daten bekannt und machst Angaben zu deiner finanziellen Situation.

  1. Warte die Antwort der Sparkasse ab:

Die Bank nimmt anschließend deinen Antrag sowie deinen Schufa-Score unter die Lupe. Eine Antwort erhältst du innerhalb von drei Arbeitstagen. Bei einer positiven Nachricht steht dir der Dispo sofort zur Verfügung.

Diese Girokonten kommen ebenfalls mit Dispo 

Bist du von der Sparkasse nicht überzeugt, solltest du dich nach Alternativen umsehen. Zu empfehlen ist dir diesbezüglich unter anderem die Postbank. Die Antragstellung kannst du bereits bei der Kontoeröffnung vornehmen, wobei die Zinsen 10,33 Prozent im Jahr betragen.

Die comdirect punktet beim Dispo mit einem besonders niedrigen Zinssatz. Dieser liegt bei nur 7,75 Prozent im Jahr.

Bei der DKB steht dir ein Dispokredit von bis zu 15.000 € zur Verfügung. Die genaue Höhe der eingeräumten Kontoüberziehung richtet sich aber nach deinem Einkommen. Der Zinssatz liegt hier zwischen 9,29 und 9,89 Prozent pro Jahr.

FAQ: Sparkasse-Dispo 

Diese Fragen sind für dich relevant, wenn du den Sparkasse-Dispo in Erwägung ziehst. Setzt du dich mit ihnen auseinander, erfährst du, ob der Anbieter deinen Anforderungen entspricht.

  • Wie hoch sind die Dispozinsen und das Dispolimit bei der Sparkasse?

    Zuletzt aktualisiert:

    Überziehst du bei der Sparkasse dein Konto, fallen Dispozinsen an – sie liegen derzeit – abhängig vom Institut – zwischen 10 und 12 Prozent pro Jahr. Dein Einkommen bestimmt die Höhe des Überziehungsrahmens.

  • Welche Voraussetzungen gelten für den Dispokredit bei der Sparkasse?

    Zuletzt aktualisiert:

    Damit dir die Bank einen Dispokredit gewährt, musst du volljährig sein. Außerdem ist ein regelmäßiges Einkommen erforderlich. Bedenke, dass die Sparkasse zudem deine Schufa unter die Lupe nimmt. Hast du einen positiven Score, steht dem Dispo nichts im Weg.

  • Fazit 

    Bei der Sparkasse kannst du den Dispokredit unkompliziert beantragen. Je nach Institut liegen die Zinsen für die Kontoüberziehung zwischen 10 und 12 Prozent. 

    Die Höhe des Dispos richtet sich nach deinem Einkommen, wobei die Bank auch deinen Schufa-Score unter die Lupe nimmt.

    Weitere Girokonten mit Sofort-Dispo