Diese 5 Kreditkarten eignen sich für Selbstständige

credit cards

Zuletzt aktualisiert:

Selbstständige, die eine Kreditkarte beantragen wollen, stehen vor der Herausforderung, dass nicht alle Institute sie als Kunde akzeptieren. Denn die Selbstständigkeit sehen viele Anbieter als Risiko an, weshalb sie Unternehmern nur einen kleinen oder gar keinen Kreditrahmen zur Verfügung stellen. In diesem Beitrag erfährst du, an welches Institut du dich als Freiberufler wenden kannst.

Welche Kreditkarte eignet sich für Selbstständige?

Eine Kreditkarte für Unternehmer sollte auf die Bedürfnisse des Selbstständigen zugeschnitten sein. Viele Interessenten begehen den Fehler, dass sie die Antragstellung alleine von den Kosten abhängig machen. Dabei ist es mindestens genauso wichtig, dass die übrigens Konditionen stimmen und dem individuellen Nutzerverhalten entsprechen.

Als Vorteil erweist sich für viele Selbstständige ein hohes Maß an Flexibilität. Dies gilt sowohl in Bezug auf die Kartennutzung als auch in puncto Rückzahlung. In diesem Kontext ist anzumerken, dass die eigene Bonität und das Einkommen die Höhe des Kreditrahmens bestimmen. Unternehmer, die noch keine ausreichenden Einnahmen haben, können eine Prepaid-Kreditkarte in Anspruch nehmen.

Wichtig ist für Personen, die selbstständig tätig sind, die privaten von den geschäftlichen Ausgaben zu trennen. Aus diesem Grund sollten Gewerbetreibende ein sogenanntes Kartendoppel in Erwägung ziehen. Hierbei erhält der Kunde zwei Kreditkarten, die sich für verschiedene Einsatzbereiche nutzen lassen.

Kreditkarten mit den besten Konditionen für Selbstständige in der Übersicht

Folgende Anbieter akzeptieren auch selbstständig beschäftigte Personen als Kunden. Dabei dürfen sich Klienten bei ihnen über gute Konditionen freuen. In diesem Kapitel kannst du dir ein Bild von den besten Instituten machen.

Barclays

Barclays

Bei Barclays steht Unternehmern die Mastercard & Visa Platinum Card zur Verfügung. Mit diesen kannst du im Ausland weltweit gebührenfrei bezahlen, wobei du auf Reisen außerdem einen Versicherungsschutz hast.

Auch beim Online-Shopping können sich die Konditionen sehen lassen. Bezahlst du deine Einkäufe mit der Karte, erhältst du eine Garantieverlängerung sowie einen Internetliefer- und Warenschutz.

Da dieses Angebot ein Kartendoppel beinhaltet, kannst du private und geschäftliche Ausgaben leicht trennen.

Konditionen: weltweit gebührenfrei bezahlen, hohe Sicherheit beim Online-Shopping, inklusive Reise-Versicherung, Kartendoppel

Gebühren: 99 Euro pro Jahr

Vorteile: 

  • durch Kartendoppel, Trennung von geschäftlichen und privaten Ausgaben einfach möglich
  • sicheres Online-Shopping
  • weltweit gebührenfrei Bezahlen
  • inklusive Versicherungsschutz
  • flexible Abrechnung

Nachteile:

  • Rückzahlung in Teilbeträgen ist vergleichsweise kostspielig

Besonderheiten: Kartendoppel zur leichteren Trennung privaten und geschäftlichen Ausgaben

norisbank

norisbank

Mit der Mastercard-Kreditkarte der norisbank hast du die volle Kostenkontrolle und darfst dabei alle Vorteile einer Kreditkarte genießen. Bargeld erhältst du mit ihr sowohl im Ausland als auch in Deutschland kostenlos. 

Dabei ist es dir dank Apple Pay möglich, Zahlungen mit der Kreditkarte auch kontaktlos über dein Smartphone vorzunehmen.

Es steht dir bei dieser Karten ein sofortiger Verfügungsrahmen von 500 Euro zur Verfügung. Um einen höheren Kreditrahmen zu erhalten, brauchst du jedoch eine gute Bonität und ein regelmäßiges Einkommen. Außerdem musst du volljährig sein und über einen Wohnsitz in Deutschland verfügen.

Um die Kreditkarte zu erhalten, musst du zuerst ein Top-Girokonto bei der norisbank eröffnen.

Konditionen: gebührenfrei, sofortiger Verfügungsrahmen von 500 Euro, weltweit bezahlen, kostenlos Bargeld abheben

Gebühren: keine

Vorteile:

  • kostenfrei
  • weltweit gebührenlos Bargeld abheben und bezahlen
  • sofortiger Verfügungsrahmen von 500 Euro
  • mit Apple-Pay kompatibel

Nachteile:

  • Schufa-Prüfung findet statt

Besonderheiten: kostenlose Kreditkarte für weltweiten Einsatz

Hanseatic Bank

Hanseatic Bank

Willst du eine Kreditkarte zu günstigen Preisen und guten Konditionen besitzen? Dann bist du mit der GenialCard der Hanseatic Bank bestens beraten. Die Jahresgebühr beträgt bei ihr 0 Euro, wobei auch beim Bezahlen oder Geldabheben weltweit keine Zusatzkosten anfallen.

Es steht dir bei der GenialCard die Möglichkeit einer flexiblen Rückzahlung zur Verfügung. Du kannst also selbst bestimmen, wann und in welcher Form du die Beträge zurückzahlst. Der Kreditrahmen wird jedoch von deiner Bonität und deinem Einkommen bestimmt. 

Ein Kontowechsel ist dafür aber nicht notwendig.

Konditionen: Volljährigkeit, kein Kontowechsel notwendig, gebührenfrei, kein Mindestumsatz, Kreditrahmen von bis zu 2.500 Euro

Gebühren: keine

Vorteile:

  • monatliche Wunschrate selbst bestimmbar
  • kostenlos
  • bis zu 2.500 Euro Kreditrahmen
  • kein Mindestumsatz
  • kein Kontowechsel erforderlich

Nachteile:

  • Kreditrahmen wird von Bonität und Einkommen bestimmt

Besonderheiten: kostenlose Kreditkarte, flexible Rückzahlung

American Express

American Express

American Express stellt Unternehmern ebenfalls mehrere Business-Cards zur Verfügung. Du hast hier den Vorteil, dass du leicht eine Kreditkarte findest, die deinem Nutzerverhalten gerecht wird.

Die American Express Corporate Card gibt es in der Standard-, Gold- und Platinum-Ausführung. Die Jahresgebühr beträgt mindestens 60 Euro, wobei dir die Kreditkarten mit Apple- und Google-Pay auch in virtueller Ausführung zur Verfügung stehen. Du erhältst mit jeder Karte außerdem ein eigenes Konto, über das du einen Überblick über deine Ausgaben behältst.

Willst du auch deine Mitarbeiter mit einer Kreditkarte ausstatten, ist dies über American Express einfach möglich.

Konditionen: ab 60 Euro Jahresgebühr, eigenes Kreditkartenkonto, virtuelle Zahlungen mit Apple-Pay und Google Pay möglich, Kreditkarten sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich, auch Mitarbeiter lassen sich mit Karten ausstatten

Gebühren: ab 60 Euro im Jahr

Vorteile:

  • es besteht die Möglichkeit, Mitarbeiter mit Kreditkarten auszustatten
  • Zahlungen mit Smartphone möglich
  • eigenes Konto zu jeder Karte
  • Gold- und Platinum-Variante beinhaltet Versicherungen
  • Anwender erhalten Vergünstigungen bei ausgewählten Partnern

Nachteile:

  • vergleichsweise kostspielig

Besonderheiten: Kreditkarte, die auf Bedürfnisse von Unternehmern zugeschnitten ist, Boni bei ausgewählten Partnern

Miles & More

Miles & More

Die Kreditkarten von Miles & More sind vor allem für Unternehmer, die häufig auf Geschäftsreise sind, eine gute Wahl. Denn mit ihnen hast du die Möglichkeit, Prämienmeilen zu sammeln. Diese kannst du wiederum gegen diverse Boni einlösen, wobei du dir bei ausreichender Nutzung der Kreditkarte die Monatsgebühr ersparst.

Übrigens lassen sich die Blue- und die Gold-Credit-Card Miles & More mit dem Revolut-Konto verknüpfen. Dadurch ist es möglich, sie auf Guthabenbasis zu führen. Dieser Aspekt erweist sich insbesondere für Personen, die noch ein geringes Einkommen haben, aber auf die Business-Kreditkarte nicht verzichten wollen, als Vorteil.

Konditionen: Meilen sammeln und Rabatte erhalten, bis zu 4.000 Meilen als Prämienbonus, ab 4,58 Euro im Monat, flexible Zahlungsmöglichkeiten, mit Apple-Pay und Google-Pay kompatibel

Gebühren: ab 4,58 Euro im Monat

Vorteile:

  • Meilen sammeln und Rabatte erhalten
  • bis zu 4.000 Meilen als Bonus
  • flexible Rückzahlung
  • virtuelle Zahlungen sind mit Apple-Pay und Google-Pay möglich
  • mit Revolut-Konto verknüpfbar

Nachteile:

  • kostenpflichtig

Besonderheiten: durch das Sammeln von Meilen werden dem Anwender Rabatte gewährt

Welche Voraussetzungen musst du für die Beantragung einer Kreditkarte erfüllen?

Die genauen Voraussetzungen hängen einerseits von der Art der Kreditkarte und andererseits vom Anbieter ab. In der Regel musst du dich aber auf folgende Konditionen einstellen:

  1. Die Volljährigkeit:

Willst du eine Kreditkarte beantragen, musst du das 18. Lebensjahr abgeschlossen haben. Dies gilt vor allem dann, wenn du eine Karte mit Kreditrahmen ins Auge fasst. Denn Minderjährige dürfen sich nicht verschulden.

  1. Einen Wohnsitz in Deutschland:

In der Regel muss sich dein Wohnsitz in Deutschland befinden. Das ist vor allem dann der Fall, wenn du dich an ein deutsches Institut wendest.

  1. Ein regelmäßiges Einkommen/eine gute Bonität:

Dieser Punkt ist wichtig, wenn du eine Standardkarte mit Kreditrahmen beantragst. Der Anbieter will natürlich sicherstellen, dass du dazu imstande bist, deine Rechnungen zu begleichen. Als Selbstständiger reicht es in der Regel aus, wenn du einen Einkommenssteuerbescheid und einen Nachweis über deine unternehmerische Tätigkeit vorweist.

Ist dein Einkommen noch nicht hoch genug, kannst du Prepaid-Kreditkarten nutzen.

  1. Das Durchführen der Legitimation:

Die Angaben zu deiner Person musst du im Rahmen der Antragstellung bestätigen. Halte also stets deinen Personalausweis sowie eine Energierechnung zum Nachweis deiner Wohnadresse bereit.

Welche Kosten sind mit einer Kreditkarte für Selbstständige verbunden?

Willst du eine Kreditkarte für Selbstständige nutzen, musst du dich auf die folgenden Kosten einstellen:

  1. Die Jahresgebühr:

Bei der Jahresgebühr handelt es sich um eine fixe Ausgabe. Je nach Anbieter, wird diese entweder monatlich oder jährlich verrechnet. Die Kosten bewegen sich in diesem Fall zumeist im zweistelligen Bereich.

  1. Prozentuale Kosten beim Bargeldabheben:

Nutzt du die Kreditkarte zum Abheben von Bargeld, verrechnen einige Anbieter dafür eine Gebühr, die sich prozentual am abgehobenen Betrag orientiert. Bedenke, dass zumeist eine gewisse Anzahl an Abhebungen im Monat kostenlos ist. 

  1. Ausgehende Überweisungen:

Als Unternehmer willst du deine Firmenkarte mitunter auch für Überweisungen nutzen. Je nach Anbieter werden pro Buchung Gebühren von wenigen Cent bis hin zu mehreren Euro fällig. Es lohnt sich für dich also durchaus, einen Anbietervergleich durchzuführen.

  1. Die Fremdwährungsgebühr:

Diese Kosten fallen für Einkäufe in Fremdwährungen an. Sie machen in der Regel einen Prozentsatz des abgehobenen oder ausgegebenen Betrags aus.

Häufig gestellte Fragen und Antworten über Kreditkarten für Selbstständige

Es sind für dich unter Umständen die folgenden Fragen von Interessen, wenn du als Selbstständiger oder Freiberufler nach einer Kreditkarte suchst. Dieses Kapitel geht häufig recherchierten Themen auf den Grund.

  • Was ist eine Kreditkarte für Selbstständige?
    Bei einer Kreditkarte für Selbstständige handelt es sich um eine Karte, die auf die Bedürfnisse von Unternehmern zugeschnitten ist. In der Regel gewährt sie dem Nutzer ein hohes Maß an Flexibilität, wobei sich auch die Einnahmen und Ausgaben leichter trennen lassen.
  • Erhalte ich als Selbstständiger eine Kreditkarte?
    Ja. Auch als selbstständig tätige Person ist es dir möglich, eine Kreditkarte zu erhalten. Willst du einen Kreditrahmen in Anspruch nehmen, führen viele Anbieter jedoch eine Bonitätsprüfung durch.
  • Was kostet eine Kreditkarte für Selbstständige?
    Die Kosten einer Kreditkarte hängen stets von mehreren Faktoren ab. Einerseits bestimmt der Anbieter den Preis. Auch der Funktionsumfang der Karte kann Ausgaben in die Höhe treiben oder sie reduzieren. So sind Kreditkarten mit integrierter Versicherung und Geschäftskonto zumeist ein wenig teurer.  Geht es um den Preis der Kreditkarte, ist aber nicht nur auf die Jahresgebühr, sondern gleichermaßen auf variable Kosten, die bei der Nutzung anfallen, zu achten. Willst du dir allzu hohe Ausgaben ersparen, solltest du dir die Konditionen des Anbieters genau ansehen.
  • Fazit

    Selbständige, die eine Kreditkarte für Online-Zahlungen und als Zahlungsmittel bei Einkäufen suchen, steht heute eine relativ große Auswahl an Produkten zur Verfügung. Damit du eine gut durchdachte Entscheidung triffst, solltest du mehrere Optionen einander gegenüberstellen. Überlege dir außerdem, welche Funktionen bei Kreditkarten für dich essentiell sind. So findest du eine Karte, die zu dir passt.

    Weitere Artikel zum Thema Kreditkarten:

    GET THE BEST APPS IN YOUR INBOX

    Don't worry we don't spam

    BankingGeek
    Logo