Kreditlaufzeit: So kannst du sie berechnen und optimieren [2023]

Zuletzt aktualisiert:

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Kreditlaufzeit ist der Zeitraum von der Kreditauszahlung bis zur vollständigen Tilgung. Sie beginnt mit der Unterzeichnung des Vertrags und variiert je nach Kreditart und Bedingungen.
  • Die optimale Kreditlaufzeit kann durch Berücksichtigung von Faktoren wie dem maximal tragbaren Betrag und individuellen Bedürfnissen berechnet werden. Tools wie Kreditrechner helfen bei der Verfeinerung.
  • Veränderungen in der Kreditlaufzeit sind möglich: Verlängerung kann die monatlichen Raten senken, erhöht aber die Gesamtkosten; Verkürzung durch vorzeitige Tilgungen führt zu niedrigeren Gesamtzinskosten, aber höheren Raten.

Was ist die Kreditlaufzeit?

Die Kreditlaufzeit, auch als Darlehenslaufzeit bekannt, ist der Zeitraum, der vom Moment der Auszahlung bis zur vollständigen Tilgung des Kredits verstreicht. Die Dauer wird gewöhnlich in Monaten oder Jahren angegeben und kann je nach Art des Kredits stark variieren. Die Wahl der Laufzeit hat direkten Einfluss auf die Höhe deiner monatlichen Raten sowie auf die Gesamtkosten deines Kredits.

Zum Beispiel bedeutet eine längere Laufzeit niedrigere monatliche Raten, jedoch steigen insgesamt die Zinskosten an. Eine kürzere Laufzeit hingegen führt zu höheren monatlichen Raten, wobei die Gesamtsumme der Zinskosten sinkt. Dies macht deutlich, dass die Auswahl einer passenden Kreditlaufzeit eine wichtige Rolle spielt und mit Bedacht getroffen werden sollte.

Nehmen wir einmal an, du hast einen Ratenkredit für ein neues Auto aufgenommen. Wählst du eine lange Laufzeit von 10 Jahren (120 Monate), sind deine monatlichen Raten möglicherweise geringer als bei einer kurzen Laufzeit von nur 5 Jahren (60 Monate). Allerdings zahlst du über den gesamten Zeitraum hinweg mehr Zinsen für den Kredit mit langer Laufzeit.

Wann startet die Kreditlaufzeit?

Die Kreditlaufzeit beginnt grundsätzlich mit der Unterschrift unter dem Kreditvertrag und nachdem die Vertragserklärung beiden Parteien zugegangen ist. Bei Ratenkrediten findet oft die Auszahlung des Kreditbetrags unmittelbar danach statt, sodass hier das Startdatum der Laufzeit übereinstimmt. Bei Immobilienkäufen oder Hypothekendarlehen kann sich der Beginn jedoch verzögern.

Dies liegt daran, dass in solchen Fällen meist eine Karenzphase von 3 bis 6 Monaten eingeräumt wird, bevor die Tilgungsphase startet. Es muss allerdings beachtet werden, dass es keine allgemeine Regelung gibt – sowohl der spezielle Kreditgeber als auch die Art des Kredits können Einfluss auf den genauen Startpunkt haben.

Falls du vorzeitig Geld abrufst, könnte dies sogar zu einem frühzeitigen Beginn der Kreditlaufzeit führen. Daher ist es ausgesprochen wichtig, sich genau über die im Kreditvertrag festgehaltenen Bedingungen zu informieren oder direkt beim jeweiligen Kreditgeber nachzufragen.

Wie kann ich die optimale Kreditlaufzeit berechnen?

Die Berechnung der optimalen Kreditlaufzeit ist ein mehrstufiger Prozess, bei dem verschiedene Faktoren eine Rolle spielen. Hier sind die Schritte, wie du vorgehen kannst:

1. Bestimmung des maximalen Kreditbetrags und der monatlichen Rate

Zuerst musst du bestimmen, welcher Betrag für dich tragbar ist. Dabei solltest du auf keinen Fall eine Überschuldung riskieren. Berücksichtige deine finanzielle Situation und lege fest, wie hoch die monatliche Rate sein darf.

2. Verwendung eines Kreditrechners

Nachdem du diese Parameter definiert hast, kannst du einen Kreditlaufzeitrechner, zum Beispiel den von Verivox oder Excel benutzen. Mit diesen Tools kannst du sowohl die Monatsrate als auch den Zinssatz und eventuelle Restschulden am Ende der Laufzeit berechnen.

3. Anpassung an individuelle Bedürfnisse

Achte darauf, dass die Laufzeit des Kredits an deine individuellen Bedürfnisse angepasst wird. Ob eine lange oder kurze Laufzeit sinnvoll ist, hängt von deiner Lebenssituation ab.

4. Beobachtung des effektiven Jahreszinses und Gesamtkosten

Schaue dir zudem den effektiven Jahreszins an, da dieser entscheidend für die Gesamtkosten des Darlehens ist.

5. Nutzung einer Formel zur Berechnung der Laufzeit

Abschließend gibt es noch eine weitere Möglichkeit: Du könntest auch eine Formel zur Berechnung nutzen – n (Laufzeit in Jahren) = -log(1 – (Zinssatz * Darlehensbetrag) / Rückzahlungsbetrag) / log(1 + Zinssatz).

Kann ich die Kreditlaufzeit verlängern?

Ja, du kannst die Kreditlaufzeit verlängern. Viele Kreditgeber bieten diese Option an, um auf finanzielle Veränderungen zu reagieren und die monatliche Ratenhöhe zu verringern. Dies wird als Tilgungsstreckung bezeichnet. Beachte jedoch, dass dabei über einen längeren Zeitraum Zinsen erhoben werden, was die Gesamtkosten deines Kredits erhöhen kann.

Eine weitere Möglichkeit zur Anpassung der Laufzeit ist eine sogenannte Ratenpause, die sich ebenfalls zur Überbrückung kurzfristiger Schwierigkeiten eignet. Dein Recht zur vorzeitigen Kündigung nach zehn Jahren könnte auch eine Chance sein, deine Kreditlaufzeit zu verlängern.

Möchtest du die Laufzeit verändern, solltest du stets mit deinem Kreditgeber sprechen und sicherstellen, dass dein Wunsch nach einer Verlängerung in Einklang mit den vorhandenen Vertragsbedingungen steht. Bei Einverständnis der Bank ist es oft möglich, entsprechende Vereinbarungen zu treffen.

Allerdings ist es wichtig zu bedenken: Eine längere Laufzeit bedeutet in der Regel mehr Zinskosten! Stell also sicher, dass deine Tilgung auch noch in späteren Jahren gewährleistet ist.

Eine Alternative kann auch eine Umschuldung sein – sie bietet gegebenenfalls eine Möglichkeit zum Geld sparen. Nutze dafür einen Kreditvergleich, um günstige Konditionen zu finden.

Kann ich die Kreditlaufzeit verkürzen?

Ja, du kannst die Kreditlaufzeit verkürzen. Eine Möglichkeit ist eine vorzeitige Tilgung deines Kredits. Dabei besteht meistens die Option, jährlich bis zu 10.000 Euro ohne Strafzahlungen zurückzuzahlen. Eine weitere Möglichkeit ist ein Umschuldungskredit, durch den du einen günstigeren Zinssatz erzielen und somit deine Kreditlaufzeit reduzieren könntest.

Bei einer kürzeren Laufzeit können allerdings auch höhere monatliche Raten entstehen. Daher solltest du immer deine finanzielle Situation und dein monatliches Budget berücksichtigen.

Eine kurze Kreditlaufzeit führt oft zu niedrigeren Zinszahlungen, was das Darlehen insgesamt günstiger macht. Allerdings steigt mit längeren Laufzeiten das Risiko für die Bank, wodurch höhere Zinsen verlangt werden können.

Auch Sondertilgungen können dazu beitragen, die Laufzeit eines Kredits zu verkürzen. Allerdings sollten diese im Vertrag vereinbart sein und keine Vorfälligkeitsentschädigung kosten. Beachte dabei aber, dass nicht alle Banken Sondertilgungen zulassen und stattdessen nur eine Ratenreduktion anbieten.

Welche Vorteile und Nachteile hat eine lange Kreditlaufzeit?

Bei der Wahl der Kreditlaufzeit sind Vorteile und Nachteile sorgfältig abzuwägen. Während eine lange Laufzeit niedrigere monatliche Raten und höhere finanzielle Flexibilität ermöglicht, steigen die Gesamtkosten des Kredits und es besteht ein längerfristiges Bindungsrisiko.

Vorteile

Die Vorteile einer langen Kreditlaufzeit auf einen Blick:

  • Niedrigere monatliche Raten: Durch die längere Rückzahlungsphase werden die Monatsraten kleiner und somit leichter zu bewältigen.
  • Höhere finanzielle Flexibilität: Sie haben mehr Spielraum für andere Ausgaben, dank geringerer monatlicher Belastung durch den Kredit.
  • Geringeres Risiko von Zahlungsschwierigkeiten: Mit kleineren Monatsraten können Zahlungsausfälle eher vermieden werden.
  • Möglichkeit, größere Projekte zu finanzieren: Eine lange Laufzeit erlaubt es sogar, umfangreichere Finanzierungsvorhaben in Angriff zu nehmen.

Nachteile

Doch was sind die Nachteile einer langen Kreditlaufzeit?

  • Höhere Gesamtzinskosten über die Laufzeit des Kredits: Da Zinsen über einen längeren Zeitraum anfallen, erhöht sich letztendlich der Gesamtbetrag Deines Kredits.
  • Längere Bindung an den Kredit: Je länger die Laufzeit, desto länger bist Du auch an den Vertrag gebunden mit allen daraus resultierenden Verpflichtungen.
  • Potentiell höheres Risiko von Zinsänderungen während der Laufzeit: Bei variablen Zinssätzen besteht das Risiko dass diese im Verlaufe der Jahre steigen könnten.
  • Längere Zeit bis zur vollständigen Schuldentilgung: Es bedarf mehr Geduld bis Du schuldenfrei bist. Dies kann psychologisch belastend sein und zukünftige Finanzierungspläne einschränken.

Welche Vorteile und Nachteile hat eine kurze Kreditlaufzeit?

Die Wahl einer kurzen Kreditlaufzeit bringt sowohl Vorzüge als auch Herausforderungen mit sich. Hierbei lassen sich vor allem eine schnellere Rückzahlung und geringere Gesamtkosten hervorheben, auf der anderen Seite stehen jedoch höhere monatliche Raten und potenzielle Zahlungsschwierigkeiten.

Vorteile

Unter bestimmten Umständen kann eine kurze Kreditlaufzeit durchaus von Vorteil sein:

  • Geringere Gesamtkosten: Da die Zinszahlungen über einen kürzeren Zeitraum anfallen, sind sie insgesamt niedriger.
  • Schnellere Schuldenfreiheit: Die Schuld wird schneller beglichen, was sich positiv auf deine Bonität auswirken kann.
  • Weniger Risiko: Mit der schnellen Rückzahlung reduzierst du dein finanzielles Risiko und bist weniger langfristig gebunden.

Nachteile

Aber es gibt auch einige Nachteile bei einer kurzen Laufzeit zu beachten:

  • Höhere monatliche Raten: Der Darlehensbetrag muss in kürzerer Zeit zurückgezahlt werden, was die monatlichen Raten erhöht.
  • Eingeschränkter finanzieller Spielraum: Höhere Raten können andere Ausgaben einschränken und das Budget belasten.
  • Zahlungsschwierigkeiten: Wenn die Raten zu hoch angesetzt sind, besteht das Risiko von Zahlungsproblemen. Außerdem könnten Banken ein höheres Einkommen fordern.

Welche Faktoren beeinflussen die Kreditlaufzeit?

Die Dauer einer Kreditlaufzeit wird von mehreren Faktoren beeinflusst. Einer der wichtigsten ist die Art des Kredits. So haben beispielsweise Hypothekendarlehen oft längere Laufzeiten als Autokredite. Ein weiterer entscheidender Punkt ist die Höhe des Darlehens: Je höher der Kreditbetrag, desto länger kann die Laufzeit sein, da der Kreditnehmer mehr Zeit benötigt, um den Betrag zurückzuzahlen.

Ebenso spielen die Zinssätze eine Rolle. Höhere Zinssätze können zu längeren Laufzeiten führen, weil sie die Rückzahlungssumme erhöhen und somit auch den Zeitbedarf für die Tilgung vergrößern. Auch das monatlich zur Verfügung stehende Einkommen des Kreditnehmers kann sich auf die Länge der Kreditlaufzeit auswirken: Ist es eher niedrig, kann dies zu einer Verlängerung führen.

Darüber hinaus kann auch deine finanzielle Stabilität oder Bonität einen Einfluss auf die Dauer deines Kredits haben. Eine schlechte Bonität könnte dazu führen, dass du Schwierigkeiten hast, den Kredit zurückzuzahlen und daher eine längere Laufzeit benötigst.

Schließlich können auch individuelle Vereinbarungen zwischen dir und dem Kreditgeber, zum Beispiel in Bezug auf flexible Zahlungspläne oder Aussetzen von Raten in bestimmten Lebensphasen, Einfluss auf deine Kreditlaufzeit nehmen.

Wie unterscheidet sich die durchschnittliche Kreditlaufzeit je nach Kreditart?

Hypothekendarlehen

Hypothekendarlehen haben in der Regel eine durchschnittliche Kreditlaufzeit von 20 bis 30 Jahren. Dies liegt vor allem an den hohen Darlehenssummen, die mit dieser Kreditart verbunden sind.

Autokredite

Autokredite weisen normalerweise eine kürzere Kreditlaufzeit auf. Im Durchschnitt beträgt diese etwa 3 bis 5 Jahre.

Kreditkartenkredite

Kreditkartenkredite kommen meist mit sehr kurzen Laufzeiten daher. Sie müssen in der Regel monatlich zurückgezahlt werden, womit die durchschnittliche Kreditlaufzeit bei einem Monat liegt.

Persönliche Darlehen und Ratenkredite

Die durchschnittliche Kreditlaufzeit für persönliche Darlehen oder Ratenkredite beträgt etwa 2 bis 7 Jahre, abhängig von der Höhe des Darlehens und den individuellen Vereinbarungen mit dem Kreditgeber.

Studentendarlehen

Für Studentendarlehen variiert die durchschnittliche Laufzeit je nach Art des Darlehens stark und kann zwischen 10 und 25 Jahren liegen.

Geschäftskredite

Geschäftskredite können stark variieren, abhängig vom jeweiligen Unternehmen und der vereinbarten Rückzahlungskonditionen. Die Laufzeiten können hierbei deutlich über denen von Verbraucherkrediten liegen.

FAQ: Kreditlaufzeit

Die Kreditlaufzeit ist ein wichtiger Faktor bei der Aufnahme eines Kredits. Sie beeinflusst nicht nur den Gesamtkreditbetrag, sondern kann auch Auswirkungen haben, wenn man die Laufzeit nicht einhalten kann. Außerdem stellt sich die Frage, ob die Kreditlaufzeit während der Laufzeit geändert werden kann. In diesem Abschnitt werden diese häufig gestellten Fragen rund um die Kreditlaufzeit beantwortet.

Wie beeinflusst die Kreditlaufzeit den Gesamtkreditbetrag?

Die Kreditlaufzeit spielt eine entscheidende Rolle bei der Bestimmung des Gesamtkreditbetrags. Je länger die Laufzeit, desto höher sind in der Regel die Zinszahlungen und somit auch der Gesamtbetrag des Kredits. Eine kurze Laufzeit hingegen kann zu niedrigeren Gesamtkosten für den Kredit führen, obwohl die monatlichen Raten höher sein könnten.

Was passiert, wenn ich die Kreditlaufzeit nicht einhalten kann?

Wenn du die Kreditlaufzeit nicht einhalten kannst, solltest du unverzüglich mit deinem Kreditgeber Kontakt aufnehmen. Oftmals lässt sich eine Lösung finden, wie beispielsweise eine Anpassung der monatlichen Raten oder eine zeitweise Aussetzung der Zahlungen. Ignorierst du das Problem, kann dies zu ernsten finanziellen Konsequenzen führen wie zusätzlichen Zinskosten und negativen Einträgen in deiner Schufa.

Kann die Kreditlaufzeit während der Kreditlaufzeit geändert werden?

Ja, die Kreditlaufzeit kann während der Laufzeit geändert werden. Dies gibt dir als Kreditnehmer Flexibilität und ermöglicht es dir, die Rückzahlung deines Darlehens an deine individuelle Situation anzupassen.