Was ist eine Debitkarte? [Alle Fakten und 5 Anbieter]

debit card

Zuletzt aktualisiert:

Mit einer Debitkarte ist es dir möglich, Bargeld abzuheben und deine Einkäufe an der Kasse zu bezahlen. Auch brauchst du sie häufig für Bestellungen aus dem Internet. Es gehören Debitkarten heute zum Alltag fix dazu. Dabei ist es jedoch wichtig, dass du dich für eine Karte entscheidest, die zu dir passt. In diesem Beitrag kannst du dich über die verschiedenen Arten von Debitkarten und deren Eigenschaften schlau machen.

Was ist eine Debitkarte? (Master- und Visakarte) 

Bei einer Debitkarte handelt es sich um ein Finanzprodukt, das mit deinem Girokonto in Verbindung steht. Das heißt, dass du nur den Betrag ausgeben kannst, der sich auch auf deinem Konto befindet. Die aufgewendete Summe wird entweder sofort oder spätestens innerhalb von einem Tag von deinem Girokonto abgebucht.

Mit der Debitcard kannst du deine Einkäufe an der Supermarktkasse bezahlen, Geld abheben und Online-Einkäufe tätigen. 

Zur Verfügung gestellt wird dir dieses Finanzprodukt von den bekannten Anbietern Visa und Mastercard. Es kommt hierbei auf deine Bank an, welche Karte du erhältst.

So funktioniert die Debitkarte 

In diesem Kapitel kannst du dich über die Funktionsweise und den Nutzen der Debitcard schlau machen. So weißt du, wie du das Produkt richtig einsetzt.

  1. Nutzung im Ausland

Vor allem in der EU ist die Nutzung einer Debitcard in der Regel uneingeschränkt möglich. Wie in Deutschland, hast du fast überall die Möglichkeit, mit der Karte Zahlungen zu tätigen und Bargeld abzuheben. 

Ein wenig komplizierter wird es, wenn du die Karte im EU-Ausland einsetzen willst. In diesem Fall ist es bei den meisten Banken erst notwendig, die Debitcard freizuschalten. Dies lässt sich heute einfach über das Online-Banking bewerkstelligen.

  1. Nutzung beim Online Shopping

Auch beim Online-Shopping erweisen sich Debitkarten als geeignetes Zahlungsmittel. In diesem Fall ist die Zahlenkombination, die sich auf der Karte befindet, bei der Zahlung einzugeben. Debitkarten von Mastercard und Visa weisen in der Regel eine hohe Akzeptanz auf.

  1. Nutzung mit Apple Pay und Google Pay

Viele Banken erlauben es dir mittlerweile, deine Debit–Karten mit Google Pay und Apple Pay zu verbinden. Dadurch kannst du deine Einkäufe an der Supermarktkasse oder deine Restaurantrechnungen mit dem Smartphone bezahlen.

Vorteile und Nachteile der Debitkarte 

In diesem Kapitel kannst du dich über die Vorzüge und negativen Aspekte der Debitkarte informieren. Es ist dir dadurch möglich, eine gut durchdachte Wahl in Bezug auf dieses Produkt zu treffen.

Vorteile

Einer der größten Vorteile der Debitkarte ist, dass du sie vielseitig einsetzen kannst. Nicht nur eignet sie sich zum Abheben von Bargeld, sondern mit ihr ist es auch möglich, deine Einkäufe an der Kasse zu bezahlen.

Bedenke, dass du mit dieser EC-Karte stets die volle Kostenkontrolle hast. Denn du kannst das Geld verwenden, das du auf dem Konto hast.

Mittlerweile kannst du Debit-Karten fast auf der ganzen Welt einsetzen. Dies gilt vor allem dann, wenn sie aus dem Hause eines bekannten Anbieters wie Visa oder Mastercard stammen.

In der Regel erhältst du die Debitkarte automatisch dann, wenn du ein Bankkonto eröffnest. Für den Besitz derselben fallen übrigens keine weiteren Kosten an.

Nachteile

Bei einer Debitkarte handelt es sich nicht um eine richtige Kreditkarte. Während du dich mit ihr nicht verschuldest, hast du beim Buchen von Reisen oder Mietautos mitunter Schwierigkeiten. Denn viele Anbieter akzeptieren Reservierungen nur dann, wenn du sie mit einer Kreditkarte tätigst.

Auch hast du mit der Debit-Card einen geringeren finanziellen Spielraum

Eine Debit-Card erhältst du außerdem oftmals nur dann, wenn du ein Konto bei einer Bank eröffnest. Sieh dir den betreffenden Anbieter also genau an, bevor du dich für ihn entscheidest.

Alle Nummern auf der Debitkarte 

Auf Debitkarten sind mehrere Nummern zu sehen. Hier kannst du dich über deren Bedeutung schlau machen.

Kartennummer

Die Kartennummer stellt ein Sicherheitsmerkmal dar und ermöglicht eine eindeutige Identifikation der Karte. Sie hat 16 Stellen und ist bei Einkäufen im Internet anzugeben.

Sicherheitscode

Hierbei handelt es sich um einen dreistelligen Code, der sich neben dem Unterschriftsfeld – und zwar auf der Rückseite der Karte – befindet. Ihn brauchst du, um Transaktionen zu bestätigen.

Das sind die Unterschiede zwischen Debitkarte, Kreditkarte und girocard 

Während Debitkarten zur Standardausstattung eines jeden Kontoinhabers gehören, sind die Kreditkarte und die girocard weitere Produkte, die von vielen Anwendern genutzt werden. In diesem Kapitel kannst du dich über die Unterschiede der einzelnen Karten schlau machen:

  • Debitcard:

Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei der Debitcard um eine EC-Karte, die direkt mit deinem Konto verknüpft ist. Das Geld wird in Echtzeit von deinem Girokonto abgezogen. Es ist dir mit dieser Karte möglich, Zahlungen zu tätigen und Bargeld abzuheben.

  • Kreditkarte:

Auch die Karte eignet sich für das Bezahlen von Einkäufen und zum Abheben von Bargeld. Allerdings nimmst du bei der Benutzung derselben einen kleinen Kredit auf. Die offene Rechnung zahlst du entweder nach einem Monat auf einmal oder in Teilbeträgen zurück. Kreditkarten weisen im Ausland eine hohe Akzeptanz auf, wobei viele Händler sie auch als Kaution akzeptieren.

  • girocard:

Bei der girocard handelt es sich um eine EC-Karte. Sie ist auch mit dem Begriff “Bankomatkarte” gleichzusetzen, wobei es zwischen ihr und der Debitcard keine Unterschiede gibt. Vielmehr stellt Letztere sogar eine girocard mit erweiterten Funktionen dar. Während EC-Karten früher in erster Linie für den Einsatz im Inland gedacht waren, weisen moderne Debitkarten eine höhere Akzeptanz auf.

5  Debitkarten im Vergleich 

Die folgenden Produkte haben im Vergleich besonders gut abgeschnitten. Sie überzeugen in puncto Funktionalität und den Gebühren.

Barclays Debitkarte

Barclays

Bei der Debitkarte von Barclays handelt es sich um ein kostenloses Produkt. Auch musst du dich beim Abheben von Bargeld oder bei Zahlungen nicht mit Gebühren herumschlagen. Der Einsatz der Karte ist weltweit kostenlos möglich.

Spezielle Absicherungen erhältst du bei diesen Debit-Kreditkarten nicht.

Konditionen: kostenfrei, weltweit einsetzbar, keine Gebühren beim Abheben von Bargeld und beim Bezahlen in Fremdwährungen

Jahresgebühr: keine

Vorteile:

  • kostenlos
  • keine Fremdwährungsgebühr
  • keine Zusatzkosten beim Bargeld abheben
  • weltweit einsetzbar

Nachteile:

  • kein Schutz enthalten

comdirect Debitkarte

comdirect5

Die comdirect Debitkarte ermöglicht es dir, kostenlos Bargeld von allen Geldautomaten des Anbieters abzuheben. Mit Apple-Pay und Google-Pay ist mobiles Bezahlen gestattet. 

Du kannst dir eine Wunsch-PIN auswählen, wobei sich die Karte selbst für kontaktlose Zahlungen eignet.

Konditionen: in Kombination mit Girokonto, kostenlos, Wunsch-PIN, kostenloses Abheben von Bargeld, mobile Zahlungen möglich, weltweit einsetzbar, Fremdwährungsgebühr von 1,75 Prozent

Jahresgebühr: keine

Vorteile:

  • kostenlos
  • Wunsch-PIN
  • kontaktlose Zahlungen möglich
  • mobile Zahlungen
  • weltweit einsetzbar

Nachteile:

  • Fremdwährungsgebühr von 1,75 Prozent

DKB Debitkarte

DKB

Bei der DKB wird dir eine Visa-Debitkarte zur Verfügung gestellt. Sie kommt übrigens dauerhaft ohne Grundgebühr aus.

Beim Buchen von Reisen auf Booking.com, erhältst du mit ihr ein Cashback von 0,6 Prozent. 

Kompatibel ist das Produkt mit Apple-Pay und Google-Pay. Du kannst mit der Karte übrigens weltweit kostenlos Geld abheben.

Konditionen: gebührenfrei, weltweit kostenlos Geld abheben, für mobile Zahlungen geeignet, Cashback von 0,6 Prozent bei Booking.com, Fremdwährungsgebühr entfällt nur für Aktivkunden

Jahresgebühr: keine

Vorteile:

  • gebührenfrei
  • weltweit kostenloses Bargeld abheben ist möglich
  • Cashback von 0,6 Prozent bei Booking.com
  • mit Apple-Pay und Google-Pay kompatibel

Nachteile:

  • Fremdwährungsgebühr entfällt nur für Aktivkunden

Häufig gestellte Fragen und Antworten über Debitkarten

Mitunter sind die folgenden Fragen für dich von Interesse, wenn du die Anschaffung einer Debitcard in Erwägung ziehst, in diesem Kapitel werden sie im Detail abgehandelt.

  • Funktioniert Apple Pay mit deiner Debitkarte?
    Willst du mit deiner Debitkarte Zahlungen über dein Smartphone tätigen, solltest du diese Funktion aktivieren. Im Vorfeld ist jedoch sicherzustellen, dass dir der gewünschte Anbieter Apple-Pay zur Verfügung stellt.
  • Wie viel kostet eine Debitkarte?
    Debitkarten werden immer in Kombination mit einem Girokonto vergeben. Oft sind sie kostenlos, wobei das Konto aber manchmal kostenpflichtig ist.
  • Ist eine Debitkarte dasselbe wie eine Kreditkarte?
    Debitkarten gehören offiziell zu den Kreditkarten. Allerdings nimmst du mit erstgenannten Produkten keinen klassischen Kredit auf. Die Karte ist vielmehr an dein Konto gebunden, wobei das Abbuchen des Geldes von ihm in Echtzeit erfolgt.
  • Was ist der Unterschied zwischen Girocard und Visa Debitkarte?
    Girocards gelten als klassische EC-Karten und sind für den Einsatz im Inland zugeschnitten. Eine Visa-Debitkarte lässt sich auch im Ausland problemlos verwenden.
  • Fazit 

    Debitkarten gehören zur Standardausstattung eines jeden Girokontos. Mittlerweile stehen dir die Karten in unterschiedlichen Ausführungen zur Verfügung. Mache dich mit all deinen Optionen vertraut, bevor du eine Wahl triffst – so findest du eine Debitcard, die zu dir passt.

    GET THE BEST APPS IN YOUR INBOX

    Don't worry we don't spam

    BankingGeek
    Logo